Die Bayerische Triathlonjugend ist für die Belange von Kindern und Jugendlichen verantwortlich. Ihre Ausrichtung ist breitensportlicher Natur und orientiert sich in ihrem Leitbild an den Vorgaben der Deutschen Sportjugend (dsj). Zu den Aufgaben zählt die Förderung der sportlichen Jugendarbeit, die Wahrnehmung überfachlicher Aufgaben der Jugendbildung, -erziehung und -hilfe, sowie die Vertretung gemeinsamer Interessen im Sinne der Satzung des BTV.

Nach der Saison ist vor der Saison! Gemeinsam mit euch wollen wir mit viel Spaß in die neue Triathlon-Runde starten. Der Bayerische Triathlon-Verband e.V bietet für maximal 20 Jugendliche und drei Betreuende ein Camp im BLSV Sportcamp Inzell an. Der Fokus des Camps liegt auf gemeinsamem Trainieren, Wandern und vor allem viel Spiel und Spaß. Für den Halloween-Abend gibt zudem eine coole Überraschung.

Geeignet ist das Camp für Jugendliche zwischen 10-15 Jahren. Die Anmeldung erfolgt online (zum Anmeldeformular). Anmeldeschluss ist der 15. Oktober 2022 oder wenn die maximale Zahl an Teilnehmenden erreicht ist.

Zur Ausschreibung mit Elternvertrag.

Foto: Christoph Gawens

Am 3. Oktober 2022 findet der nächste TriDay statt. Junge Sportler*innen aus bayerischen Vereinen werden an diesem Tag von erfahrenen Trainern des BTV gecoacht und begleitet. Der Tag dient auch dem Erfahrungsaustausch und der Planung zukünftiger Aktivitäten für Trainer*innen, Eltern und Betreuende.

Der TriDay wird aus einem Schwimmtraining im Hallenbad Langwasser am Vormittag und einer weiteren Trainingseinheit am Nachmittag (ab: 14:00) am Sportplatz oder in der Sporthalle an der Bertolt-Brecht-Schule bestehen. Das Mittagessen findet in der Mensa der Bertolt-Brecht-Schule statt. Der detaillierte Zeitplan ergeht eine Woche vor dem TriDay an die Heimtrainer*innen, Betreuer*innen oder Eltern.

In drei Leistungsgruppen kann der Nachwuchs ideal betreut werden:

  • Beginners: Haben wenig Triathlon-Erfahrung
  • Youngstars: Beherrschen zwei Schwimmarten und haben Lauferfahrung
  • Tristars: Beherrschen Lagenschwimmen und haben Wettkampferfahrung im Lauf

Anmelden können sich Triathletinnen und Triathleten im Alter zwischen 10 und 16 Jahren. Meldeschluss ist der 26. September 2022. Meldungen nach der Anmeldefrist werden nicht berücksichtigt.

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über das offizielle Formular.

Alle Informationen finden Sie in der Ausschreibung.

Vom 22. bis 23. Oktober führt der Bezirk Oberfranken zum Start in die neue Saison ein Trainingswochenende im Sportcamp Nordbayern in Bischofsgrün durch. Geboten wird ein differenziertes Training für drei Altersgruppen, das von kleinen Spielformen bis zum leistungsorientierten Training reicht. Außerdem sind Aktivitäten mit dem Mountainbike, Lauftraining, Koordination und allgemeine konditionelle und athletische Trainingsformen eingeplant.

Teilnehmen dürfen Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2011-2006 (Schüler C bis Jugend A). Als besondere Motivation wird wahrscheinlich ein lokaler Profiathlet als Gast erwartet. Das gesamte Trainingswochenende kostet pro Kind 47 € inkl. Vollpension im Camp Restaurant. Aktuell sind 8 Mehrbettzimmer (32 Plätze für Jugendliche reserviert).

Die Anmeldung erfolgt bis 14.09.2022 per E-Mail an patrick.pirhala@triathlon-oberfranken.de. Erforderliche Daten sind: Namen, Verein, Geburtsdatum und Könnensstufe
(Beginner, Youngster, Tristar). Weitere Informationen zum Ablauf etc. gibt es nach der Anmeldung.

Zur vollständigen Ausschreibung.

Foto: BTV/Hanna Kraus

Sieben Tage voller Abwechslung und Action liegen hinter dem 20-köpfigen Team aus 14- bis 17-jährigen Jugendlichen und Betreuenden, das im Rahmen der European Championships in München am DTJ ChampionsCamp mit Unterstützung des BTV teilgenommen und mitgewirkt hat.

Neben hochklassigen Wettkämpfen im Triathlon und unter anderem dem Leichtathletikfinale Zehnkampf sowie 100m-Lauf der Sprintdamen erlebte die Gruppe zahlreiche erinnerungswürdige Momente. „Unsere Gruppe war einfach super und die Kids haben alles mitgenommen, was ging. Jetzt sind wir erst einmal platt und erholen uns“, berichtet Mirco Beyer, DTU-Jugendsekretär. „Wir hatten ein sehr abwechslungsreiches Programm und haben in dieser Woche unheimlich viel erlebt und gelernt – auch über den Sport hinaus. Da ist man dann auch gerne mit vollem Einsatz mit dabei“, ergänzt Heike Rockahr, DTU-Jugendwartin.

Austausch und Wissensvermittlung als Programm

Die Workshop-Themen „Athletenwohl“ und „Nachhaltigkeit“ wurden in Form von Brettspielen behandelt, während das Thema „Mobilität der Zukunft“ aktiv mit einer Radtour durch München verbunden wurde und man Einblicke in die Verkehrsplanung der Stadt (Radwege, Fahrradstraßen, Umbau Hauptbahnhof,…) erhielt.

Etwas Zeit zum Sporttreiben gab es auch: Ob beim Schwimmen im Naturbad nahe der Isar, beim Beach-Volleyball oder beim gemeinsamen Rudern mit der Deutschen Ruderjugend auf dem Starnberger See. Und auch beim 10 Km-Lauf Run of 22hinterließen die jungen Nachwuchs-triathletinnen und -athleten einen guten Eindruck.

Blick auf die Tribüne mit den Teilnehmenden des DTU Jugend-Camps

Unterstützt wurde das Camp durch Henrik Jörgens, Jugendwart des Bayerischen Triathlon-Verbandes: „Für mich waren das Camp und die gesamte Veranstaltung ein absolut einmaliger Event mit der Möglichkeit Nachwuchs für den Triathlonsport zu begeistern. Und auch der Blick über den Tellerrand war genau richtig: Mit dem Thema „Mobilität“ haben wir einen echten Nerv auch für die Jugendlichen getroffen, die vielfältigen Bewegungsangebote kamen super an. Gefreut habe ich mich, dass mit Tom Kaebel aus Coburg und Anita Blersch TSV Brannenburg auch zwei bayerische Sportler*innen dabei waren.“

Das nächste DTJ-Camp findet bei den Sprint-Weltmeisterschaften Triathlon in Hamburg vom 14. bis 16. Juli 2023 statt.

Fotos: Mirco Beier und Jens Kleinert; Gallerie: Henrik Jörgens

Mitte Juli 2022 fand der 23. Stadtwerke Schüler- und Jugendtriathlon der IfL Hof – der vorletzte Wettkampf, der in die Wertung des Memmert Nachwuchscups zählt. Der Schüler- und Jugendtriathlon war die Auftaktveranstaltung für ein Wochenende im Zeichen des Triathlons.

Perfekt eingebettet in das Wochenende war der Triathlon am Samstag etwas ganz Besonderes, mit den Multi-Formaten 2XTRI und 3XTRI. Erstmalig starteten die rund 80 Athletinnen und Athleten am Untreusee in Hof und nicht wie in den Jahren zuvor im Freibad. Die Radstrecke führte nach einem kurzen Anstieg auf einen 600m langen Rundkurs, der ein technisches und konzentriertes Rennen erforderte und abschließend führte der Lauf auf einer Wendepunktstrecke am Publikum und Untreusee entlang.  So war das Rennen besonders zuschauerfreundlich und actionreich und gleichzeitig sehr anspruchsvoll und abwechslungsreich für die Athleten.

Die Jüngsten, die Schülern D, die einen Duathlon absolvierten, eröffneten die Rennen. Die Ersten, die auf die Radstrecke durften, waren die Schüler C, die größtenteils ihren ersten Triathlon absolvierten. Der Jahrgang mit einem einfachen Triathlon, waren die Schüler B.

Mehrere Triathlons am Stück sind die Herausforderung

Die Schüler A und die Jugend B durfte sich, an diesem leicht bewölkten Tag, mit einem zweifachen Triathlon, in dem sogenannten 2XTRI Format gegeneinander messen und lieferten sich einen spannenden Wettstreit. Die schnellsten Schüler*innen waren Josefine Doseth (SV Würzburg 05) und Simon Brugger (ASV Triathlon Kulmbach). In der Jugend B gewannen Anna Brugger (ASV Triathlon Kulmbach) und Moritz Hartmann (Post SV Weilheim).

Den Abschluss der Veranstaltung bildete der dreifache Triathlon, auch 3XTRI genannt, der Jugend A (es siegten Lena Moraw vom TSV Brannenburg und Jorgo Distler vom SSV Forchheim) und der Junioren (es siegte Moritz Göttler vom TV 1848 Erlangen), die auf dem Gelände rund um den Untreusee um die besten Platzierungen wetteiferten. 

Die familienfreundliche Veranstaltung bot neben dem Nachwuchs-Event ein buntes Rahmenprogramm mit Livekommentatoren und Mitmachaktionen. Abends wurde auf der großen Kinoleinwand der Film „Lauf um dein Leben“ in Form eines Picknickdecken-Kinos angeboten, bevor es am Sonntag mit dem 39. GEALAN-Triathlon für die Erwachsenen weiterging.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Foto: Schönberger

Der 4. Harburger Schüler- und Jugendtriathlon lockte auch heuer wieder viele Starter aus ganz Bayern nach Schwaben, bildet die Veranstaltung doch das Finale des BTV Nachwuchscups. Auch das Interesse am Triathlon ist in der Region ungebrochen. Kein Wunder: Das Sportgelände des TSV Harburg und Umgebung verwandelten sich am Sonntag in eine perfekte Triathlon-Bühne.  Zahlreiche Zuschauer feuerten die Nachwuchssportler zwischen 6 und 18 Jahren an.

Mit spektakulärem Sprung startet Joel Westphal ins Rennen

Mit großem Sprung ins Rennen

Die Athleten wurden per Einzelstart über einen Steg auf die Schwimmstrecke geschickt, hier kam es teils zu spektakulären Flugeinlagen. Auch die selektiv und technisch anspruchsvolle Radstrecke verlangte von den Athleten eine gute Rad-Performance.

Gleich im ersten Rennen reichte es für zwei TSV Harburg-Athleten zu Podestplätzen: Luis Rühl erreichte vor Moritz Auernhammer (Amberg) und Jorge Distler (Forchheim) den ersten Platz. Bei den Mädchen siegte Sahra Walter vor Lena Moraw (beide Brannenburg), Chiara Göttler belegte den 3. Platz. Beste Juniorin wurde Jule Resselberger vom TV Lauingen. 

Das Rennen in der Wertung Jugend B konnten Anna Brugger (ASV Kulmbach) und Moritz Hägel (IFL Hof) für sich entscheiden. Giulia Göttler (4.) und Luca Schreitmüller (5.) schafften es ganz knapp nicht auf das Podium. Aber auch Julia Weiland (6.), Elisabeth Haupt (10.) und Henri Schröppel (8.) zeigten ein ausgezeichnetes Rennen.

Im Schüler A Rennen gingen die Siege an die Würzburgerin Josefine Doseth und Simon Brugger (ASV Kulmbach). Dass die Harburger auch in dieser Klasse ganz vorne mitmischen können, zeigten Nina Mayer (4.) und Joel Westphal (4.) eindrucksvoll.

Auch die Kleinen waren am Start

Auch in den Einstiegsklassen Schüler C / B und vor allem beim „Kids Fun Run“, hatten die Sportler*innen die Möglichkeit erstmal bei einen Triathlon bzw. Lauf einen Zieleinlauf über einen blauen Teppich zu erleben.

Hier siegten Elena Gutierrez (Erlangen), Julius Doseth (Würzburg), Leni Arthofer (Karlsfeld), Louisa Wagenknecht erreichte hier den 2. Platz. Bei den Jungen gewann Maxim Blersch vom TSV Brannenburg.

28 Teams im Relay-Rennen

Schnelle Wechsel und viel Durchhaltevermögen war an diesem Tag das richtige Motto, denn am Nachmittag stand noch die spektakuläre und rasante „Single Mixed Relay“ auf dem Programm.

Hier war ein Rekordteilnehmerfeld von 28 Staffeln gemeldet. Bei diesem Format bilden ein Mädchen und ein Junge eines jeden Vereins ein Team, beide müssen zwei Mini-Triathlons (75m-1500m-40m) im Wechsel absolvieren.

Die schnellste Staffel stellte der heimische TSV Harburg in der Besetzung Chiara Göttler und Luis Rühl vor dem TSV Brannenburg (Walter/Drechsler). Die Wertung Schüler A/Jugend B sichert sich das Team vom IfL Hof (Bernhuber/Hägel) vor dem Team TV 1848 Erlangen (Bülck/Hof). Den jungen Athleten war die Begeisterung für diesen Team-Wettbewerb in jeder Phase des Rennens anzumerken. 

„Dieser Wettbewerb schreit nach einer Wiederholung!“, so das Schlussfazit des OK-Teams!

Danke an die Unterstützer

Die vielen Helfer aus der Triathlonabteilung, unterstützt von der Freiwilligen Feuerwehr Harburg, dem Roten Kreuz und der DLRG, sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Eine breite Unterstützung erhielten die Organisatoren durch die Stadt Harburg (städtischer Bauhof), Obst- und Gartenbauverein und zahlreiche Unternehmen aus Harburg und Umgebung. 

Organisationsleiter Jochen Rühl dankte allen Unterstützern für ihr Engagement und freute sich riesig, dass auch zahlreiche Teilnehmer aus der Region und ganz speziell von den TriaKids des TSV Harburg am Start waren.

Text: Jochen Rühl; Fotos: Klaus König

Die Super League macht Halt in München und Ihr könnt hautnah dabei sein. Am zweiten Septemberwochenende starten die Stars der Szene mit gewohnt rasantem Format im
Olympiapark München. Der Bayerische Triathlon-Verband e.V. bietet für maximal 20 Jugendliche und drei Betreuende ein Camp mit sportlichem Programm und einem Stopp beim Eliterennen an. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf Spaß beim gemeinsamen Trainieren und Erleben der Superstars. Teilnehmen können Jugendliche oder Trainingsgruppen im Alter von 12 bis 16 Jahren.

Die vollumfänglichen Informationen mit dem Elternvertrag finden Sie im folgenden PDF.

Zur Anmeldung geht es hier.

Ausschreibung und Elternvertrag als PDF.

Wann?

09. bis 11. September 2022

Wo?

TV Planegg-Krailling | Sportplatz 1, 82152 Krailling
Übernachtung: Turnhallen

Wer?

max. 20 Jugendliche zwischen 12-16 Jahren und 3 Betreuende

Kosten:

50€ pro Teilnehmer
Inbegriffen sind Unterkunft in Turnhalle, alle Mahlzeiten inkl. Getränke und Snacks, Busfahrt bzw. Bahnticket.

© Bild: Super League Triathlon

„Hauptsache Spaß an der Bewegung!“ Hanna Kraus kümmert sich im Bayerischen Triathlon-Verband um Angebote für den Nachwuchs, die Jede*n zum Mitmachen motivieren. Egal, ob in Vereinen, am BSP Nürnberg oder zu besonderen Anlässen. Einer dieser Anlässe ist der Challenge Roth am ersten Juli-Wochenende. Schon am Freitag zuvor bieten die Trainerin und ihr Team am Rothsee ein Schnupper-Triathlon-Training an. Es wird in spielerischer Form geschwommen und gelaufen. „Jede*r der sicher schwimmen kann, ist eingeladen!,“ sagt sie. Das Training ist kostenfrei und ohne Anmeldung wahrnehmbar.

Du schwimmst sicher, läufst gerne und bist am Challenge-Wochenende vor Ort? Dann haben wir was für Dich!

Am Freitag, den 1. Juli bieten wir dir zwei Stunden voller Action und Spaß am Rothsee. Auf Dich wartet eine Kombination aus Schwimm und Lauftraining mit abwechslungsreichen Technik-, Taktik- und Spielformen in den Disziplinen Schwimmen und Laufen.

  • Ort: Segelzentrum am großen Rothsee vor der Station der Wasserwacht
  • Uhrzeit: 16:00 bis 18:30 Uhr
  • Alter: 9 – 14 Jahre
  • Material: Schwimm- und Laufbekleidung (ggf. Einteiler), Badekappe, Schwimmbrille, Laufschuhe

Fragen beantwortet Hanna Kraus unter coachthecoach@triathlonbayern.de

Hier gibt es den Flyer zum Download.

„Die Stimmung nach dem Wettkampf war extrem gut“, freut sich Trainer Stephen Bibow. Kein Wunder – besonders die Athleten der Jugend A lieferten beim DTU Nachwuchscup in Forst starke Leistungen ab und dominierten das Feld.

„Tiptop“, fasst der Trainer das Ergebnis der Jugendlichen in aller Kürze zusammen. Die bayerischen Athleten belegten in ihrer Klasse Platz eins bis vier: Tim Semmler siegte vor Justus Oeckl, Jan Semmler und Manuel Lessing. Das starke Ergebnis komplettierten Luis Rühl auf Rang acht, Mark Bittner (10.) und Luis Hörra (15.). Auf der Radstrecke bildeten sich zwei Gruppen. Die bayerischen Athleten schafften es, auch dank der starken Führungsarbeit von Luis Hörra von der zweiten an die erste Gruppe heranzufahren. So gingen alle in der Spitze auf die Laufstrecke, wo sich recht schnell eine bayerische Dreiergruppe bildete, die den Sieg dann auch unter sich ausmachte. Luis Rühl rollte das Feld dann noch von hinten auf – eine starke Leistung als Jüngerer im Feld.

Bei den Junioren konnte Jan Pluta nach gesundheitlicher Durststrecke wieder am Start stehen. Kleinere Probleme in der Wechselzone kostete ihn zwar den Anschluss an die erste Radgruppe, das Ergebnis des Rennens war dennoch mit Platz elf ein Gutes.

Starkes Team-Ergebnis auch in anderen Klassen

In der Jugend A bzw. Juniorenklasse belegten Isabel Altendorfer und Sarah Walter jeweils Platz 6. „Isabel hat sich im Rennen wirklich verausgabt und trotz der vielen Verfolgerinnen an ihren Fersen einen kühlen Kopf bewiesen“, lobt Stephen Bibow. „Sarah meisterte ihre allererste Sprintdistanz herforragend. Sie bringt viel Talent mit und ich bin gespannt auf ihre weitere Entwicklung.“

Anna Brugger schwamm zwar als eine der wenigen Athletinnen der Jugend B ohne Neoprenanzug, kam dennoch als Erste aus dem Wasser. Die Radstrecke beendete sie auf Platz zwei liegend und gewann mit gutem Lauf das Rennen der Jugend B. „Ich freue mich über Annas Erfolg“, sagt der Trainer. „Als Quereinsteigerin vom Schwimmen würde ich mich freuen, wenn sie weiterhin im Triathlon Spaß findet und auch dort Erfolge sammeln kann!“ Charlotta Bülck belegte einen hervorragenden 8. Platz bei ihrem ersten Triathlonrennen überhaupt.

Moritz Hartmann war schnellster bayerischer Athlet in der Jugend B auf Platz 11 und zeigte ein solides Rennen in sehr starkem Feld.

„Es war ja für viele der erste Triathlon der Saison und für einige Athletinnen und Athleten überhaupt das erste nationale Rennen ihrer jungen Karrieren. Gerade deshalb bin ich mit den Leistungen meiner LK2- Athletinnen und Athleten extrem zufrieden. Alle haben an diesem Tag ihre beste Leistung gezeigt und bis zur Ziellinie gekämpft. Wir haben, denke ich, gezeigt, dass wir uns nicht verstecken müssen,“ schließt Landestrainerin Teresa Knoll die Analyse ab. „Damit nehmen wir die Deutschen Meisterschaften in vier Wochen fest ins Visier und wollen bis dahinnoch einiges herausholen!“

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Fotos: DTU/ Jan Papenfuss & BTV Teresa Knoll/ Stephen Bibow

Ein Event ganz im Zeichen des Nachwuchssports: Der Cross-Duathlon in Deining bot den Bayerischen Meisterschaften Schüler/ Jugend/ Junioren am gestrigen Samstag einen perfekten Rahmen. Die Stimmung am Sportplatz war eine ganz Besondere: während es für die Bambinis um den Spaß an der Bewegung ging, merkte man den älteren Sportler*innen schon die Anspannung im Kampf um die Titel an. Sie alle – egal ob groß oder klein – wurden von den Betreuenden, Eltern und Freunden des Sports beklatscht und angefeuert. „Ein rundum gelungenes Event“, freute sich Veranstaltervertreterin Christine Waitz.

Das Team rund um Harry Kaunz hatte sich für den Nachwuchs wie immer ins Zeug gelegt: Jede*r bekam ein schönes Startersäckchen, eine Cross-Strecke mit eigens gebauten Hindernissen brachte technischen Anspruch in den Kurs rund um den Sportplatz und ein Helfer*innen-Team war für jedes noch so kleine Problem der Nachwuchssportler*innen da. Die familiäre und ausgelassene Stimmung zeichnete den Wettkampf aus. Natürlich aber auch die Rennen um die Titel: Neben den Bayerischen Meisterschaften wurden die schnellsten Oberpfälzer*innen, die Landkreismeister*innen und Gemeindemeister*innen gesucht. Kein Wunder, dass der heimische FC Deining den Großteil der Startenden stellte.

Bei den Schüler*innen A waren Anita Blersch (TSV Brannenburg) und Joel Westphal (TSV Harburg) siegreich. In der Jugend B setzten sich Josefine Mendler (TSV Zirndorf) und Moritz Kaunz (1. FC Deining) durch. Theresa Beraus (1. FC Deining) und Ludwig Sigl (TV Burglengenfeld) wurden Bayerische Meister*in in der Jugend A. Die Klasse der Ältesten an diesem Tag, der Junioren, entschieden Lena Gömmel (TSV Zirndorf) und Michael Fuchs (TV Burglengenfeld) für sich.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.