Der BTV Memmert Nachwuchscup stellt ein Bindeglied zwischen dem Nachwuchsleistungssport und dem Jugendsport des bayerischen Triathlon Verbandes (BTV) dar und dient der Talentförderung und -sichtung bayerischer Nachwuchstriathleten.

Vier Swim&Run-Wettbewerbe lockten in diesem Frühjahr über 400 Starterinnen und Starter zu vier Events in ganz Bayern. An diesem Wochenende fand beim Swim&Run in Rothenburg das große Finale der Serie statt. Die Veranstaltung bot nicht nur ein Rennen des BTV Memmert Nachwuchscups, sondern im Vorfeld gab es, wie schon im letzten Jahr, eines der beliebten Nachwuchs-Camps. Am Ende standen nicht nur die Swim&Run Serien-Sieger fest, sondern auch das Fazit: “Da wird Einzelsport zum Teamsport”.

Sophie Rohr, Jugendleiterin des BTV, begleitete Camp und Rennen und berichtet: “Das Wetter war leider nicht so ideal – es gab viel Wind und es war eisig. Das tat dem Spaß aber keinen Abbruch!”

Bereits am Freitag reisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Nachwuchs-Camps an. Es gab einen Auftaktlauf, Tischtennisspiel und einen Spiele-Abend, bevor es am Samstag zu einem Schwimmtraining, einen Sight-Seeing-Lauf durch Rothenburg und den obligatorischen Pizza-Abend gab.

Das Rennen am Sonntag verlief dann trotz der widrigen Wetterbedingungen bestens. “Wir haben uns sehr über die vielen guten Platzierungen gefreut”, berichtet Sophie Rohr.

Eine kleine Verschnaufpause hat der Nachwuchs im BTV Memmert Nachwuchscup nun, bevor es am 16. Juni zum Stadttriathlon Erding geht.

Die Siegerinnen und Sieger

Schüler B

  • Mika Fankel | SV Bayreuth
  • Mathilda Kujala | La Carrera Triathlon Team Rothsee

Schüler A

  • Spielberger, Lando | DAV Hersbruck Triathlon
  • Josephine Kujala | La Carrera Triathlon Team Rothsee

Jugend B

  • Joel Westphal | TSV Harburg
  • Elena Trinkerl | SSV Forchhiem

Jugend A

  • Simon Weiss | TV Planegg-Krailling
  • Julia Weiland | TSV Harburg

Link zu den Ergebnissen des Swim&Run.

Die Ergebnisse des BTV Memmert Nachwuchscup folgen.

Fotos: Andreas Weigelt

Zum zehnten Mal sprangen am vergangenen Wochenende Kinder und Jugendliche im Rahmen des Swim&Run Würzburg in das Wasser des Wofgang-Adami-Bades. Wie schon in den vergangenen Jahren lief die Veranstaltung erneut hervorragend. “Man merkt dass das Team des SV Würzburg mittlerweile eine eingespielte Mannschaft ist”, sagt BTV-Koordinatorin Hanna Kraus. “Der ganze Wettkampf war super organisiert und kurzweilig, auch weil der Zeitplan eingehalten wurde.”

“Es hat richtig Spaß gemacht für die zahlreichen Athlet*innen eine Wettkampfbühne zu bieten um sportliche Bestleistungen zu erzielen”, freut sich Tobias May vom SV Würzburg 05. “Wir hoffen, dass die Starterinnen und Sportler, Betreuende und Eltern einen tollen Tag und Wettkampf hatten, es ihnen an nichts gefehlt hat und sie gut verpflegt wurden, so dass sie nächstes Jahr wieder zahlreich nach Würzburg kommen. Nachdem wir uns auch 2025 verbessern möchten, dürfen gerne über unsere Internetseite Verbesserungsvorschläge eingebracht werden.”

Wie schon in Coburg sicherte sich bei den ältesten Teilnehmern Manuel Lessing den Tagessieg. Bei seinem Heimspiel nahm er dem jüngeren Benedikt Müller (NawaRo Aquatics) fast eine Minute ab. Bei den Damen war die Siegerin aus Coburg, Charlotta Bülck, dieses Mal nicht am Start, sodass sich Franka Fleckenstein (ESV Gemünden) knapp gegen Julia Weiland (TSV Harburg) durchsetzen konnte.

Joseph Hof (TV 1848 Erlanen) war bei den B-Jugendlichen in Coburg noch Zweiter, dieses Mal schaffte er den Sprung auf das Siegertreppchen vor Jonas Seling (TSV Zirndorf). As Gast aus Baden-Württemberg holte sich Hellena Hugenberg vom TV Bad Mergentheim den Sieg bei den Mädchen vor Maja Zidek (Volllast-Tri-Team Schongau).

Auch Julius Doseth vom SV Würzburg 05 beflügelte das Heimspiel. Er erzielte mit 13:46 die Tagesbestzeit vor Finn Jasinski (TSG Roth) in der Schüler-Klasse. Anna-Lena Karasek vom 1. FC Nürnberg Schwimmen setzte sich bei den Mädchen gegen Josephine Kujala (La Carrera TriTeam Rothsee) durch.

In den jüngsten Jahrgängen sicherten sich Mika Fankel (SV Bayreuth) und Mathilda Kujala (La Carrera TriTeam Rothsee) die Tagessiege.

Profi motiviert

Als Highlight für den Nachwuchs war Profi-Athletin Laura Zimmermann vor Ort. Die Zweite des Ironman Irland 2022 war beim Laufstart und führte die Siegerehrung durch.

Link zu den Ergebnissen der Veranstaltung.

Fotos: Hanna Krauß

Der BTV Memmert Nachwuchscup bietet traditionell Rennspaß für Kinder und Jugendliche. Während für Kids mit dem Nachwuchscup Triathlon egal auf welchem Niveau problemlos möglich ist, bedeutet die Teilnahme für Eltern und Betreuer einen nicht unerheblichen Aufwand. Auch deshalb gibt es seit letztem Jahr rund um ausgewählte Veranstaltungen ein Rahmenprogramm, das die Anfahrt lohnend machen soll. 2024 gibt es nun noch etwas Neues für Eltern und Betreuer.

Dankeschön für die Eltern

Während der Nachwuchs seinem Hobby nachgeht und in ganz Bayern Sport-Spaß erleben kann und Freundschaften pflegt, sind die erwachsenen Unterstützer gefordert. Gemeinsam mit den Sponsoren Erdinger Alkoholfrei und der Käse-Alm haben sich die Verantwortlichen des BTVs deshalb ein Dankeschön für Eltern und Betreuer überlegt, ohne die der Nachwuchs seiner Sportleidenschaft nicht nachgehen könnte.

So gibt es 2024 erstmalig eine Stempelkarte. Jede Anreise zu einem Rennen des BTV Memmert Nachwwuchscups wird mit einem Stempel belohnt. Ab der siebten Anreise gibt es einen 10€-Gutschein von der Schönegger Käse-Alm (Link zur Website). Die aktivsten erhalten von Erdinger Alkoholfrei einen 6er-Pack Weißbier (Link zur Website).

Die Stempel werden jeweils bei der Startnummern-Abholung verteilt.

Am 25. Februar geht der BTV Memmert Nachwuchscup in die zweite Runde. Der Förderverein der Triathlonabteilung des Schwimmvereins Würzburg 05 e.V. organisiert bereits zum elften Mal den Swim&Run, der mittlerweile fest in der Szene etabliert ist. Ein Highlight: Profi Laura Zimmermann begleitet die Siegerehrung und überreicht den jungen Sportlern Pokale und Medaillen.

Um 11.30 Uhr fällt der erste Startschuss im Wolfgang-Adami Bad. Die Schüler ab sechs Jahren eröffnen den Wettkampftag, der, wie schon in Coburg, aus Schwimmen im Hallenbad, einer Pause und einem anschließenden Jagdstart des Laufparts durch das Sieboldswäldchen besteht. “Wir freuen uns alle riesig, die zahlreichen Nachwuchsathletinnen und -athleten und Betreuende beim 11. Swim&Run in Würzburg begrüßen zu dürfen und ihre Leistungen bestaunen zu können!”, sagt Orga-Leiter Tobias May. “Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, um einen reibungslosen Ablauf zu organisieren. Zuletzt hoffen wir auf trockenes Wetter, dass der Lauf im Sieboldswäldchen nicht zu einer Schlammschlacht wird. Wir wünschen allen eine gute und unkomplizierte Anreise.”

Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag von 09:00 bis 10:30 Uhr vor Ort möglich. Die Nachmeldegebühr beträgt 5 Euro.

Link zur Website des Swim&Run Würzburg.

Nachhaltige Arbeit    

“Mit der Veranstaltung will die Triathlonabteilung gezielt Kinder und Jugendliche für den Triathlonsport begeistern”, schreibt der Verein auf seiner Website. Damit auch Neulinge und Interessierte gut aufgenommen werden können, gibt es in der Triathlonabteilung des SV Würzburg 05 eine Jugendabteilung mit ausgebildeten Trainern, die Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bietet, unter optimalen Bedingungen zu trainieren.

Aber auch in Sachen Ressourcenschutz wird in Würzburg nachhaltig gedacht. So ist der Swim&Run das neueste Mitglied unter den ausgezeichneten nachhaltigen Veranstaltungen des BTVs. “Wir sind gespannt, ob unsere Überlegungen, wie wir die Veranstaltung nachhaltiger gestalten können, funktionieren”, meint Tobias May.

Welche Veranstaltungen noch besonders auf Nachhaltigkeit achten, lesen sie hier: Link zur Seite “Nachhaltige Veranstaltungen”

Foto: Guntram Rudolph

Februar und schon im Wettkampfmodus: Für den bayerischen Nachwuchs begann am Wochenende die Saison. Beim ersten von vier Swim&Run Wettbewerben in Coburg ging es vor allem darum, die aktuellen Fähigkeiten zu testen und in die wichtigen Rennroutinen hineinzufinden. Die Serie des Bayerischen Triathlon-Verbandes bietet auch 2024 das bewährte umfassende Programm.

Der TV 1848 Coburg war Gastgeber des Auftaktrennens und lud ins Aquaria Coburg. Kinder und Jugendliche ab Jahrgang 2018 konnten bei dem Wettbewerb, bei dem erst geschwommen und nach einer Pause gelaufen wurde, teilnehmen. 101 Teilnehmer aller Nachwuchsklassen von den Schülern D bis zu den Junioren aus ganz Bayern, sowie aus Potsdam und Chemnitz, nahmen die Gelegenheit wahr, in die Wettkampfsaison zu starten.

Neue Saison, viele bekannte Namen

Auch in der neuen Saison finden sich viele bekannte Namen in den Ergebnislisten. Die Nachwuchscup-Wertung begann ab der Klasse der Schüler B (Jg. 2013/2014). Dort siegten Magdalena Doege (SV Bayreuth), gefolgt von Luisa Carl (SG Rödental Schwimmen) und Emil Schmidberger vor Vereinskamerad Matty Knabe (TSV Brannenburg Triathlon). Die Klasse Schüler A entschieden Elena Gutierrez-Steinhauser (TV 48 Erlangen) und Finn Jasinski (TSG 08 Roth) für sich. Auf den zweiten Plätzen beendeten Mathilda Zapf (SV Bayreuth) und Johannes Lietzau (Triathlon Chemnitz e.V.) das Rennen.

Bei den B-Jugendlichen hatten Matylda Jozwiak (TSV Brannenburg Triathlon) vor Lia Puzicha (TV 1848 Erlangen) und Simon Brugger (ASV Triathlon Kulmbach) vor Josef Hof (TV 48 Erlangen) die Nase vorne.

Siegerin in der Klasse Jugend A war Charlotta Bülck (TV 1848 Erlangen) vor Anna Brugger (ASV Triathlon Kulmbach). Bei den männlichen Sportkameraden waren Moritz Hägel (Ifl Hof) und Moritz Hartmann (Post SV Weilheim) am schnellsten. Bei den ältesten Startern gewannen Chiara Göttler (TSV Harburg) vor Sarah Walter (TSV Brannenburg Triathlon) und Luis Rühl (TSV Harburg) vor Manuel Lessing (SV Würzburg 05).

Trotz des frühen Saisonzeitpunktes wurden bereits einige beeindruckende Zeiten ins Becken sowie auf die Laufstrecke gezaubert. Die Bestzeit im Schwimmen über 400 m an diesem Tag holte sich Simon Brugger ASV Kulmbach (Jugend B) mit 4:14min und Anna Brugger ASV Kulmbach (Jugend A) mit 4:42 min. Im Laufen über 3000 m hatten Manuel Lessing vom SV Würzburg 05 (Junioren) in 9:01 min und Charlotta Bülck vom TV 1848 Erlangen (Jugend A) in 10:17 min die schnellsten Beine.

Zu den Ergebnissen.

Die weitaus größere Teilnehmerzahl als im vorherigen Jahr und ein Druckerausfall stellte die Organisatoren vor Herausforderungen, sodass nicht alles reibungslos und ohne Zeitverzug ablief. Trotz allem wurde viel positives Feedback geäußert. Ein Dank geht an alle Helfer des TV 1848 Coburg, die die Veranstaltung in ehrenamtlichem Einsatz ermöglicht haben, sowie an die Sponsoren für die großartige Unterstützung.

Nächster Halt des Nachwuchscups: Würzburg

Im Frühjahr gibt es vier Swim&Run Wettbewerbe, die ideal sind, um in den Sport hineinzuschnuppern oder die Triathlon-Saison vorzubereiten. Nach Coburg macht die Serie am 25. Februar Halt in Würzburg. Es folgen Wettbewerbe in Nürnberg und Rothenburg o.d.T.

Neugierig geworden? Hier gibt es alle Informationen zum BTV Memmert Nachwuchscup (Link).

Nachwuchs eine Plattform geben und gemeinsam Spaß haben: Der BTV Memmert Nachwuchscup bietet auch 2024 wieder zahlreiche Rennen und Formate. Die Erweiterung der Serie in der vergangenen Saison kam gut an, sodass sie beibehalten wird. Auch das Rahmenprogramm rund um die Rennen soll erneut aufgelegt werden.

“Dem Wunsch nach mehr Rennen im Süden wären wir gerne nachgekommen”, betont Vizepräsident Leistungssport, Thomas Burger, “leider haben sich trotz Bemühungen keine neuen Veranstalter gefunden.” Dennoch freut sich das Orga-Team des Cups auf eine ereignisreiche Saison mit bewährten und neuen Rennen.

Memmert Rothsee Triathlon als Highlight

Den Auftakt der Serie machen wieder vier Swim & Run Rennen, die dem Nachwuchs auch als Übungs-Formate für die anstehende Saison dienen sollen. Am 3. Februar geht es in Coburg los. Weitere Stationen sind Würzburg, Nürnberg und Rothenburg.

Beim Stadttriathlon Erding am 16. Juni beginnt dann die Triathlon-Saison, bevor es am 22. Juni schon zu einem Highlight des Jahres an den Rothsee geht. Dort wird ein umfangreiches Triathlon-Spektakel mit DTU Nachwuchscup und vielen weiteren Rennen für jeden etwas bereithalten.

In Marktredwitz wird wieder der Team-Gedanke geschult. In Hof wartet wieder ein modernes Multi-Triathlon-Format auf die jungen Sportlerinnen und Sportler, bevor in Harburg noch ein Team-Format den Abschluss der Triathlon-Saison macht. Zwei Cross-Duathlons in Wendelstein und Deining runden das Jahr ab.

Memmert unterstützt weiterhin

Mit Memmert ist weiterhin auch der Namensgeber und Hauptsponsor der Nachwuchs-Serie engagiert. Matthias Grosser, selbst Triathlet, meint: “Uns ist es wichtig gerade Kindern und Jugendlichen in den Sport zu bringen und sie dort zu halten.”

Gerade für den Nachwuchs, der in der Serie aktiv ist, lohnt sich übrigens ein DTU Startpass. Kids bis 13 Jahre profitieren von der vergünstigten Gebühr von 12,50 € im Jahr, Ältere bis 18 Jahre zahlen 25 Euro und sind so in der privaten Trainingsausübung gut abgesichert.

Reglement weitestgehend unverändert

Das Regelement der Serienveranstaltung bleibt weitestgehend unverändert. Einzige wichtige Änderung betrifft die Schüler B. Ein Start in dieser Klasse ist nur mit MTB bzw. Jugend/Kinder Rädern möglich (erlaubt sind nur MTB-Lenker, keine Rennradlenker oder ähnliche; unabhängig von den Regelungen des Veranstalters). Die Reifenbreiten orientieren sich an der DTU-Sportordnung: “§ 69.2 Es muss mit einem Fahrrad ohne Auflieger gefahren werden. Die maximale Reifengröße beträgt 29 Zoll, minimale Reifenbreite 1,5 Zoll. Barends sind erlaubt.”

Alle Informationen und die Durchführungsbestimmungen mit wichtigen Regeln findest Du hier.

Swim & Run03. Februar 2024CoburgLink zur Website.
Swim & Run25. Februar 2024WürzburgLink zur Website.
Swim & Run02. März 2024NürnbergLink zur Website.
Swim & Run21. April 2024Rothenburg o.d.T.Link zur Website.
Triathlon16. Juni 2024Stadttriathlon ErdingLink zur Website.
Triathlon22. Juni 2024Memmert Rothsee TriathlonLink zur Website.
Triathlon06. Juli 2024Triathlon MarktredwitzLink zur Website.
Triathlon13. Juli 2024Stadtwerke Schüler- & Jugendtriathlon HofLink zur Website.
Triathlon21. Juli 2024Triathlon HarburgLink zur Website.
Crossduathlon15. September 2024WendelsteinLink zur Website
Crossduathlon28. September 2024Duathlon DeiningLink zur Website
Foto: Foto Gold

Der Förderverein der Triathlonabteilung des Schwimmvereins Würzburg 05 e.V. organisiert 2024 bereits zum 11. Mal den Swim & Run, der mittlerweile fest in der Szene etabliert ist. Nachwuchstriathleten aus ganz Bayern starten, um sich beim Schwimmen im Wolfgang-Adami Bad und anschließendem Lauf im Sieboldswäldchen zu messen. Die Ergebnisse gehen in die Wertung des BTV-Nachwuchscups des Bayerischen Triathlon-Verbandes ein. Die Organisatoren haben sich nun für das Nachhaltigkeitslabel des BTV beworben und sind damit die erste Nachwuchsveranstaltung, die das Siegel erhält.

Am 25. Februar geht es um 11:30 Uhr los. Im ersten Rennen schwimmen Schüler ab sechs Jahren auf der 50 Meter Bahn des Wolfgang-Adami Bads. Nach und nach werden auch die älteren Altersklassen bis zu den Junioren ins Wasser springen. Der Start zum anschließenden Lauf erfolgt nach dem Jagdstartprinzip je nach Schwimmergebnis . “Mit der Veranstaltung will die Triathlonabteilung gezielt Kinder und Jugendliche für den Triathlonsport begeistern”, heißt es auf der Website des Vereins. Das klappt: So gibt es in der Triathlon-Abteilung des SV Würzburg 05 eine eigene Jugendabteilung mit ausgebildeten Trainern, die Jugendlichen die Möglichkeit bietet unter optimalen Bedingungen zu trainieren.

Doch auch in anderen Bereichen wird sich engagiert, wie die Bewerbung um das Nachhaltigkeitslabel zeigt. Wir haben uns dazu mit Marcus Wieser dazu unterhalten.

Hallo Marcus,
Warum habt ihr euch entschieden, euch für das Label nachhaltige Veranstaltung zu bewerben?

Grundsätzlich ist uns in der Abteilung Nachhaltigkeit wichtig und wir beachten einige grundsätzliche Regeln (Fahrgemeinschaften, …). Ich hatte vor einiger Zeit von diesem Label des BTV gelesen und dachte mir, lass uns das doch mal probieren, das ist bestimmt ein gutes Konzept. Wir saßen dann einige Wochen später mit unserem Orga-Team zusammen und alle waren begeistert von der Idee. Wir haben daraufhin eine kleine Taskforce gegründet, die sich den Fragebogen vorgenommen hat und nochmal alles systematisch hinterfragt hat, welche Punkte wir verbessern können. Und da gibt es wirklich viele Umweltaspekte, die wir verbessert haben.

Wie ist euere Strategie? Habt ihr Schwerpunkte in Verbesserungen aus Sicht der Nachhaltigkeit, oder geht ihr eher nach dem Gießkannenprinzip vor?

Ich würde sagen, unsere Strategie war, in jedem Aspekt so gut zu werden wie möglich. Der Fragebogen war dabei sehr hilfreich und hat uns an vielen Stellen inspiriert. Durch meine berufliche Tätigkeit als Leiter Nachhaltigkeit konnte ich mich da gut einbringen und wir hatten viele kreative Ideen. Wobei wir in den vergangenen Veranstaltungen auch schon vieles umgesetzt hatten. Unsere Materialien waren schon immer auf Wiederverwendung ausgelegt, wir hatten bspw. auch vegane Kuchen im Programm und es gab bereits (Kuh-)Milchalternativen. Beim Thema Einweggeschirr und Abfalltrennung gab es noch Potenziale, die wir nun nutzen werden. Und auch bei der Verpflegung setzen wir bei der Beschaffung verstärkt auf regionale Produkte, die nach Möglichkeit auch aus ökologischem Anbau kommen.

Ihr seid Teil des BTV Memmert Nachwuchscups und damit die erste Jugend-Veranstaltung, die sich für das Label beworben hat. Wie wollt ihr die Jugendlichen bei euren Bemühungen mitnehmen? Was könnten sie selbst nachhaltiger machen?

Ich bin davon überzeugt, dass insbesondere die Jugend heute einen genaueren Fokus auf Nachhaltigkeit hat und das auch weitestgehend umgesetzt wird. In unserer Ausschreibung weisen wir ja z. B. darauf hin, dass nach Möglichkeit eigenes Geschirr mitgebracht wird. Ob unser Konzept zur Abfalltrennung aufgeht, wird spannend. Ich denke, wir müssen da ein gutes Mindset schaffen, indem man auch immer wieder darauf hinweist.

Gibt’s noch Entwicklungspotenzial und weitere Punkte, die ihr angehen wollt?

Einige Aspekte haben wir bewusst erst einmal noch nicht im ersten Jahr umgesetzt, weil das so kurzfristig nicht zu stemmen gewesen wäre. Aber Nachhaltigkeitsmanagement ist ja auch ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess. Wir werden uns dann im März wieder zusammensetzen und bewerten, was gut und was schlecht war und dann korrigieren und verbessern.

Danke für das Interview und viel Erfolg für Eure Ziele.

Die Anmeldung zum Swim&Run ist übrigens geöffnet. Hier geht es zur Website (Link).

Alles rund um Triathlon und „erste Male” gibt es in der Übersicht unseres Adventskalenders.

Link zur Adventskalender-Übersicht.

Foto: Guntram Rudolph

„Ein echtes Highlight“, beurteilten Eltern und Betreuer den Abschluss des BTV Memmert Nachwuchscup in Wendelstein. Die, um die es ging, der sportliche Nachwuchs, waren im Moment der Unterhaltung noch beschäftigt, Simon Henseleit mit Fragen zu löchern. Denn die Abschlussveranstaltung der diesjährigen Serie beim RC Wendelstein hatte viel mehr zu bieten, als einen Crossduathlon.

Camp zum Aufwärmen

Bereits am Freitag begann ein weiteres Nachwuchs-Camp der BTV-Jugend. Auch, wenn es beim Turnhallen-Camping schon ganz schön frisch war, waren die teilnehmenden Kids wieder begeistert. Das Programm reichte von Spielen, über Schwimmen, bis hin zu Koordinations-Trainings. Auch der Pizza-Besuch am Abend durfte nicht fehlen. „Es ist wirklich toll zu sehen, welch eine Gemeinschaft zwischen den Kindern und Jugendlichen aus verschiedensten Vereinen entstanden ist“, schreibt ein Elternteil im Nachgang. „Die Unterstützung für die lokalen Vereine und der Mehrwert für den Triathlonsport in Bayern sind großartig.“

Gelungene Duathlon Premiere

Für das kleine und junge „Team Optimum“, das beim RC Wendelstein erstmalig den Duathlon organisierte, war es ein Mammut-Projekt, das jedoch durchwegs positiv aufgenommen wurde. Im Erwachsenenrennen ging es oft um den gelungenen Saisonabschluss und im Nachwuchsbereich kämpften Kinder und Jugendliche um die letzten Cup-Punkte. “Tolle Veranstaltung, vor allem die schnelle Radstrecke war einfach klasse!”, war nur eine von zahlreichen positiven Bewertungen.

Am Ende des Tages waren Franziska Richartz (DAV Triathlon Hersbruck) vor Sonja Müller (TSV Katzwang 05) und Tamara Zeltner (CIS Amberg) sowie Jonas Wechsler (TSG 08 Roth Triathlon e.V.) vor Bernd Hagen (Team twenty.six e.V. Roth) und Tim Freitag (Arriba Göppersdorf) am schnellsten. Doch bei toller Atmosphäre und bestem Spätsommerwetter kam es nicht unbedingt auf die Platzierung an.

In den Schüler- und Jugendklassen ging es mit dem Mountainbike beim Cross-Duathlon über Stock und Stein. Als Sieger durften sich feiern lassen: Moritz Kaunz (FC Deining) und Alba Warter Rubio (TV 48 Erlangen) in der Jugend A, Leopold Sigl (TV 1875 Burglengenfeld) und Annika Bernhuber (IfL Hof) in der Jugend B, Hellena Hugenberg (TV Bad Mergentheim) und Alexander Tresselt (Tri-Team Schongau) bei den Schülern A, Mathilda Kujala (TV 1879 Hilpoltstein) und Manolo Klingsporn (SV Postbauer Kettenritter) bei den Schülern B, Leonard Thomann (Team Stegaurach) und Eva Satsevich (TV Fürth 1860) bei den Schülern C und Lorenz Thomann (Team Stegaurach) und Clara Gerdes (Post-SV Nürnberg) bei den Jüngsten.

Henseleit und Robisch als Promi-Gäste

Auf den Nachwuchs wartete auch nach nach der Anstrengung noch eine Überraschung. Mit Simon Henseleit und Rebecca Robisch standen zwei international erfolgreiche Sportler Rede und Antwort. Profi Simon Henseleit zu der Veranstaltung: ” Ich komme immer gerne zu regionalen Triathlon Veranstaltungen und diese sind in meinen Augen enorm wichtig für den Nachwuchs! Ohne Wettkämpfe macht das Training nur halb so viel Spaß und diese Rennen haben auch mir sehr dabei geholfen, dabei zu bleiben und einen gesunden Ehrgeiz zu entwickeln. Ich hoffe ich konnte den Kids eine Freude bereiten und etwas Motivation für das nächste Jahr mitgeben.”

Die Ergebnisse des BTV Memmert Nachwuchscup sind hier zu finden. Link zur Ergebnis-Seite.

Fotos: Foto-Gold

Als Auftaktveranstaltung des Hofer XXL-Triathlonwochenendes fand der 24. Stadtwerke Schüler- und Jugendtriathlon statt, der schon zum zweiten Mal am Untreusee ausgetragen wurde. Das herrliche Ambiente bot den über 100 Nachwuchssportlern die richtige Bühne, denn hier gab es für die zahlreichen Zuschauer die Möglichkeit, diese in allen drei Disziplinen anzufeuern.

Am Start waren neben am Triathlonsport interessierten Neulingen, von denen sich einige erst kurz zuvor durch ein vom Verein angebotenes Schnuppertraining zum Start entschlossen hatten, auch die besten Nachwuchsathletinnen und -athleten Bayerns, die hier im Wettbewerb um die bayerische Meisterschaft Punkte sammeln konnten. Der Hofer Stadtwerke Schüler- und Jugendtriathlon gehört schon seit einigen Jahren zum BTV Memmert Nachwuchscup und stellt mit dem 2 XTRI – und 3 XTRI- Format, bei dem die Jugend B (Jahrgang 2008/09) einen doppelten Triathlon und die Jugend A (Jahrgang 2006/07) sogar einen dreifachen Triathlon absolvieren muss, einen Höhepunkt der Wettkampfserie dar.

Schwimmer*innen beim tadtwerke Schüler und Jugendtriathlon Hof

Viele glückliche Gesichter

Schon bei den Jüngsten, den Schülern D (Jahrgang 2016/17), die nur 50 Meter im See schwimmen, anschließend 1,2 km Rad fahren und dann noch 200 Meter laufen mussten, gab es im Ziel viele glückliche Gesichter. Die Schnellsten waren Heinrich Reißer (Wasserfreunde Wuppertal) und Lotte Frankel (SV Bayreuth Triathlon).

Bei den Schülern C (Jahrgang 2014/15) siegten Mika Frankel (SV Bayreuth Triathlon) und Eva Satsevich (TV Fürth 1860). Hier stand auch mit Felix Lang (Platz 2) und Willy Vogel (Platz 3) der Hofer IfL- Nachwuchs auf dem Podest.

Sieger bei den Schülern B (Jahrgang 2012/13) wurden Sophie Vogel (IfL Hof) und Max Schedel (ASV Triathlon Kulmbach).

Bei den Schülern A (Jahrgang 2010/11) gewannen Alexander Tresselt (Tri-Team Schongau) und Elena Gutierrez Steinhauer (TV 1848 Erlangen).

Sprung vom Steg ins Wasser beim tadtwerke Schüler und Jugendtriathlon Hof

Für den Zweifachtriathlon – 2x (200 m schwimmen, 3,7 km Rad fahren, 800 m laufen) – und Dreifachtriathlon – 3x (200 m schwimmen, 5,3 km Rad fahren, 1500 m laufen) – bestand Rennradpflicht. Nach der Beendigung des ersten Triathlons begann mit einem Sprung ins Wasser der zweite Triathlon und bei der Jugend A sogar ein dritter.

Diese Herausforderung meisterten Tom Kaebel (TV 1848 Coburg) und Annika Bernhuber (IfL Hof) als Beste der Jugend B (Jahrgang 2008/09). Benedikt Müller (Schwimmverein Straubing) und Nadja Schörner (IfL Hof) waren die Schnellsten bei der Jugend A (Jahrgang 2006/07). Lena Schörner (IfL Hof) wurde Zweite.

Auch die zahlreichen Teilnehmer der Schulen aus Stadt und Landkreis Hof wurden belohnt: Das Gymnasium Münchberg gewann mit der stärksten Teilnehmerzahl, gefolgt vom Hofer Jean Paul Gymnasium und Christian Reinhart Gymnasium (beide Platz 2).

Bericht: Sabine Schörner; Fotos: Elea Bayreuther

Am 17. September veranstaltet die Triathlon-Abteilung des RC Wendelstein erstmalig einen Duathlon. Das noch junge Abteilungs-Team hat ein ambitioniertes Ziel: „Wir wollen ein Highlight zum Saisonabschluss schaffen!“, sagt Abteilungsleiter Tim Feuerlein. So soll für jede*n etwas dabei sein – von Klein bis Groß, vom ambitionierten Athleten bis zur Familie.

Natürlich dreht sich vieles in der Planung und auch am Wettkampftag um das Rennen der Erwachsenen: 8 km Laufen, 30 km Radfahren und noch einmal 3 km Laufen gilt es rund um das Vereinsheim des RC Wendelstein zu absolvieren. Um 9 Uhr sind Ambitionierte, aber auch Schnupperer eingeladen, sich der Herausforderung zu stellen. Wem die Distanzen allein zu viel sind, der kann sich auch Staffelpartner*innen suchen.

Einsatz für den Nachwuchs

Besonderen Einsatz zeigt das Orga-Team jedoch für den Nachwuchs. Der darf mit dem Mountainbike beim Cross-Duathlon um die letzten Punkte der Serienwertung im BTV Memmert Nachwuchscup kämpfen. Daneben wird Kids ab sechs Jahren aber auch ein tolles Rahmenprogramm geboten: Schon ab 15. September ist das Jugend-Team des Bayerischen Triathlon-Verbandes vor Ort und bietet ein Camp an, das den Kids gemeinsamen Bewegung-Spaß und großartige Erlebnisse ermöglicht.

Nach dem Rennen am Sonntag stehen beim Abschlussfest echte Triathlon-Stars Rede und Antwort. Ex-Profi, Blogger und Podcast-Star Niclas Bock, zum Beispiel. Oder der frisch gebackene Team Relay-Weltmeister Simon Henseleit.

Familienfreundliches und nachhaltiges Rennen

„Uns ist es wichtig, nicht nur einen schönen Wettkampf mit Platzkämpfen zu bieten“, betont Tim Feuerlein. „Wir wollen einen tollen Tag für die ganze Familie schaffen. Vielleicht auch noch mehr Menschen aus der Region begeistern, die noch nicht mit dem Sport in Kontakt sind. Das Label „Familienfreundlicher Triathlon“, das wir von der DTU erhalten haben, war uns deshalb wichtig.

Bei all dem Aufwand bemüht sich das gesamte Team um möglichst nachhaltige Arbeit. So wird weitestgehend auf Druckprodukte verzichtet, werden im Catering möglichst regionale Produkte genutzt, die die ehrenamtlichen Helfer*innen aus dem Verein verkaufen. Der Erlös kommt wiederum der Abteilung zugute.

„Klar, wir haben uns viel vorgenommen,“ ist sich der Orga-Chef bewusst, „aber wir haben auch richtig Lust auf die Veranstaltung und hoffen, dass am 17. September viele Sportler*innen dieses Erlebnis mit uns teilen!“

Die Anmeldung ist unter spoferan.com/events/duathlon-wendelstein möglich.