Am Sonntag dem 2. Juni 2024 fand in Bayreuth unter der Leitung von Julia und Rainer Skutschik ein Radsicherheitstraining mit Wechselspielen, Laufen und Stabi-Training statt. Von 13 gemeldeten Kindern waren acht Kinder um 10 Uhr am Treffpunkt. Wetter und Krankheitsbedingte Ausfälle sorgten für die geringere Beteiligung.

Kinder auf dem Mountainbike

Mit Hoffnung darauf, dass es trocken bleiben würde, startete die Gruppe ins Training. Nach einer halben Stunde am Landesgartenschaugelände ging es dann jedoch fluchtartig zurück zum Ausgangspunkt, denn es fing natürlich an zu regnen. Auf dem Parkplatz vor dem Hallenbad wurde der Vormittag mit abwechslungsreichen Spielen (z.B. vier gewinnt mit dem Rad) und Aufgaben (Helm auf Helm ab, Startnummernband an und aus usw.) recht trocken zu Ende gebracht. Eine Feedback-Runde mit den Kindern zum Schluss zeigte, dass alle Spaß hatten und zufrieden waren.

In der Hoffnung auf besseres Wetter beim nächsten Trainingstag wurde sich verabschiedet.

Der Bezirk Oberfranken lädt Kinder und Jugendliche zu gleich zwei Trainingstagen mit verschiedenen Themen ein. Los geht es mit dem Thema Radsicherheit am Sonntag, dem 02. Juni 2024 in Bayreuth.
Am Samstag, dem 8. Juni 2024 geht es rund um die Themen Freiwasserschwimmen und Wechseltraining. Als ideale Location dient der Trebgaster Badesee. Wenn du Lust auf tolle Trainings hast und zwischen elf und 16 Jahren alt bist, dann solltest du dir die Termine notieren.

Beide Angebote sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich. Infos dazu gibt es in den Ausschreibungen.

Termin 1: 02. Juni 2024 in Bayreuth

Bevor es mit den Triathlons in Bayern so richtig rund geht, gibt es einen kurzen Trainingstag in Bayreuth zum Thema Radsicherheit und -beherrschung an. Richtiges Schalten, effektives Bremsen, Kurvenfahren, schnelles Auf- und Absteigen sollte vor dem ersten Wettkampf sitzen. Teilnehmen können alle Kinder- und Jugendlichen zwischen elf und 16 Jahren. Für alle Teilnehmer gilt Helmpflicht. Alle Teilnehmer die zu den Jahrgängen Schüler B oder jünger gehören, nehmen mit dem MTB teil.

Teilnehmerlimit: 20 Jugendliche

Treffpunkt: 02.06.24 um 10:00 Uhr am SV Bayreuth Hallenbad bis ca. 12:30 Uhr

Mitzubringen sind:

  • Rennrad (Schüler A oder ältere Jahrgänge), MTB (Schüler B und jüngere Jahrgänge)
  • Helm, Radbekleidung, Radschuhe/Sportschuhe, Sonnenbrille etc.
  • Genug zu Trinken sowie Sonnencreme, Riegel für Zwischendurch

Zur Ausschreibung.

Termin 2: 08. Juni 2024 am Trebgaster Badesee

Hauptziel des Trainingstags ist die Gewöhnung und Vertiefung der schwimmerischen Fähigkeiten im Freiwasser sowie das Schwimmen in der Gruppe. Für alle Teilnehmer besteht die Pflicht eine Schwimmboje zu tragen die wir zur Verfügung stellen. Wir freuen uns auf dich!

Teilnehmerlimit: 25 Jugendliche
Mittagsverpflegung: Am See im Sun Valley (Selbstbeteiligung 10€)

Treffpunkt: 08.06.24 um 10:00Uhr am Trebgaster Badesee (95367, Trebgast)
Grober Ablaufplan: 10:00 bis ca. 15:00 Uhr


Mitzubringen sind:

  • Funktionelle Triathlonbekleidung: Einteiler, Badekappe, Schwimmbrille, Handtuch, Laufsocken- und schuhe, Radhelm, Startnummernband, Bekleidung für Athletiktraining und kleine Spiele.
  • Genug zu Trinken sowie Sonnencreme

Zur Ausschreibung.

Foto: Henrik Jörgens

Der Triathlon Bezirk Oberfranken lädt alle Interessierten zu einem spannenden Vortrags- und Workshoptag am 14. April 2024 nach Bad Berneck ein. Teilnehmende erwarten spannende und informative Themen. Die Schwerpunkte des Info- und Fortbildungstages liegen auf den Themen Frauen im Triathlon, Optimierung der Radperformance und Hypnose im Sport.

“Wir sind äußerst dankbar für die Unterstützung unserer Partner und Experten aus Oberfranken”, sagt Initiator und Jugendwart des Bezirks, Patrick Pirhala-Moritz. “Ein Teil der erzielten Einnahmen fließt direkt in die Arbeit mit dem Triathlonnachwuchs Oberfranken.”

Die Anmeldung erfolgt per Mail an Patrick Pirhala-Moritz unter nachwuchs-ofr@triathlonbayern.de. Die Kosten für den Tag betragen 85 €. Die Teilnahme wird mit 4 UE auf eine Lizenzverlängerung anerkannt. “Wir freuen uns euch im TherapieLoft Fichtelgebirge begrüßen zu dürfen”, sagt er.

Im Bezirk Oberfranken wurde vergangene Woche ein neuer Vorstand gewählt. Nach fast zehn Jahren an der Spitze hatte Stefan Leidenberger im Vorfeld bereits signalisiert, nicht mehr zur Wahl zu stehen. Der Forchheimer hatte das Amt 2014 übernommen und über Jahre hinweg viel bewirkt. In die Fußstapfen treten nun mit Pauline Schweens und Tina Sendel zwei junge Frauen. Wir haben uns mit ihnen unterhalten.

Hallo Pauline, hallo Tina
Mit welchen Erfahrungen kommt ihr ins Amt und was hat euch zu der Bewerbung motiviert?

Mein Name ist Pauline Schweens und ich komme aus dem schönen Kulmbach in Oberfranken. Zum Triathlon Sport bin ich durch meine Mama gekommen. Ich selbst bin eigentlich beim Schwimmen zu Hause, hier habe ich auch eine Trainer C Leistungssport Ausbildung. Seit vielen Jahren trainiere ich Kinder vom ATS Kulmbach der auch mein Heimatverein ist. Außerdem gebe ich noch Schwimmtraining für Erwachsene Triathleten beim ASV Kulmbach. Kontakt zum Triathlon Verband Oberfranken habe ich durch meine Kampfrichtereinsätze bekommen. Bereits seit fünf Jahren bin ich als Triathlon Kampfrichterin auf vielen Veranstaltungen in Oberfranken und teils auch außerhalb von Oberfranken unterwegs.

Tina: Ich habe an der Universität Bayreuth Sport für das Lehramt amGymnasium studiert und mache seit 2016 selbst Triathlon. Momentan bin ich in meinem Triathlonverein (MaliCrew e.V. Bayreuth) als Trainerin (Lauftraining für Kinder und Erwachsene) ehrenamtlich tätig, helfe beim Mainauenlauf in Bayreuth und trainiere sowohl Sportgruppen in Firmen als auch Individualsportler. Selbst bin ich sportlich sowohl auf der Langdistanz unterwegs, sowie bei kürzeren Veranstaltungen, wie z.B. in der Regionalliga Bayern für den TSV Gaimersheim.

Was sind eure Ziele?

Pauline: Mein Ziel sind die gute Zusammenarbeit zwischen dem BTV und dem Bezirk Oberfranken weiterzuführen und Veranstalter, Trainer, Kampfrichter und Athleten in Oberfranken zu unterstützen.

Tina: Ich möchte Einblicke ins Triathlonverbandswesen (Oberfranken) gewinnen, Pauline so gut wie möglich unterstützen, Triathlonveranstaltungen in Oberfranken fördern und weiterentwickeln und Kinder in Oberfranken für den Triathlonsport begeistern.

Viel Erfolg in eurer Arbeit.

Liebe(r) Vereinsvorsitzende, Veranstalter, Triathleten,

hiermit laden wir ein zum Bezirkstag des BTV Oberfranken. 

Termin: Freitag, 27. Oktober 2023, Beginn 20:00 Uhr

Ort: Brauerei Will – Schederndorf

Unsere Themen die wir mit euch besprechen möchten sind: 

  1. Bericht der Vorstandschaft 
  2. Kassenbericht
  3. Neuwahl 1. Vorsitzender
  4. Neues vom BTV
  5. Veranstaltungen im Bezirk (Rückblick / Ausblick)
  6. Anträge (bitte bis zum 20. Oktober bei mir per Mail einreichen) & sonstiges

Eingeladen sind

  • die Vertreter der Vereine
  • die Vertreter der Ausrichter von Veranstaltungen
  • alle interessierten Triathleten im Bezirk die sich für die oben genannten Themen interessieren.

Daher leitet die Einladung mit der Einladung bitte in euren Vereinen an alle weiter, wir würden uns sehr darüber freuen. 

Nachdem dies der letzte Bezirkstag als 1. Vorsitzender von mir ist, würde ich mich persönlich sehr über euer Kommen freuen.

Mit sportlichen Grüßen

Stefan

Stefan Leidenberger
1. Vorsitzender
Bezirk Oberfranken

Der Bezirk Oberfranken führt am 1. Juli 2023 einen Trainingstag am Trebgaster Badesee durch. Eingeladen sind Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2006 bis 2013, die Lust auf ein Freiwassertraining mit Athletik- und Laufspielen haben. Hauptziel des Trainingstags ist die Gewöhnung und Vertiefung der schwimmerischen Fähigkeiten im Freiwasser sowie das Schwimmen in der Gruppe. Für alle Teilnehmer*innen besteht die Pflicht eine Schwimmboje zu tragen, die zur Verfügung gestellt wird.

Informationen kompakt:

  • Teilnehmerlimit: 25 Jugendliche
  • Mittagsverpflegung: Am See im Sun Valley (Selbstbeteiligung 10€)
  • Treffpunkt: 01.07.23 um 10:00Uhr am Trebgaster Badesee (95367, Trebgast)
  • Grober Ablaufplan
    • 10:00 bis 10:15 Uhr: Begrüßung und Gruppeneinteilung
    • 10:15 bis 11:15 Uhr Freiwasserschwimmen
    • 11:30 bis 12:30 Uhr Athletik
    • 12:30 bis 13:30 Uhr Mittagessen und Verdauungspause
    • 13:30 bis 15:00 Uhr Freiwasserschwimmen und SwimRun
    • ab 15:00 Uhr Nachbereitung und Verabschiedung
  • Mitzubringen sind:
    • Funktionelle Triathlonbekleidung: Einteiler, Badekappe, Schwimmbrille, Handtuch Laufsocken- und schuhe, Radhelm, Bekleidung für Athletiktraining und kleine Spiele.
    • Genug zu Trinken

Die Anmeldung erfolgt bis 28. Juni per E-Mail an Patrick Pirhala-Moritz: patrick.pirhala@triathlon oberfranken.de

Erforderliche Angaben: Verein, Geburtsdatum, Schwimmniveau: Beginner, Youngster, Tristar

Foto: Henrik Jörgens

Neben dem großen Triathlonwochenende in Rothenburg fand auch in Bayreuth am 29. April ein oberfränkischer Bezirkstrainingstag statt.

Das Gelände rund um das Hallenbad hatte sich schon im letzten Jahr als ein idealer Trainingsort herausgestellt, um besonders das Radfahren und Schwimmen in Kombination an einem Tag zu trainieren. Die jungen Nachwuchstriathlet*innen wurden zu Beginn in vier verschiedene Leistungsgruppen eingeteilt, wobei die ältesten mit dem Rennrad und Trainer Rainer Skutschik eine größere Tour unternahmen und die jüngeren mit dem MTB über den Pump Trail auf dem Gelände der Landesgartenschau herum rasten. Besonders wichtig war es dem Trainerteam um Julia Skutschik beim Radfahren das korrekte Schalten, sowie Koordination und Radbeherrschung zu schulen und gleichzeitig in spielerischen Settings Spaß und Freude am Outdoorsport zu vermitteln. Nach dem Radfahren ging es in den Keller des Hallenbads zum Athletiktraining. Mit kleinen Partnerwettbewerben zur Kräftigung der Rumpfstabi und einem Dehnen, um die Mittagspause einzuläuten, wurde der Vormittag dann beendet.

Nachdem die Speicher wieder gefüllt waren, ging es noch für knappe eineinhalb bis zwei Stunden ins Wasser. Angeführt von Schwimmtrainerin Julia Fankel standen verschiedene Programme für unterschiedliche Leistungsniveaus auf dem Plan. Spielerische Formen zur spezifischen Koordination im Schwimmen und mehrere 50er Serien waren Teil des Programms für die jüngeren Talente, damit Wasserlage und Technik auf einem möglichst hohen Niveau bleiben. Die Ermüdung durch den Vormittag ging bei dem ein oder anderen Teilnehmer zwar nicht spurlos vorbei, aber am Ende gab es bei selbstgebackenen Keksen und Kuchen jede Menge grinsende Gesichter.

Fotos: Patrick Pirhala

Liebe(r) Vereinsvorsitzende, Veranstalter, Triathleten, 

hiermit laden wir ein zum Bezirkstag des BTV Oberfranken. 

Termin: Freitag, 3. März 2023, Beginn 19:30 Uhr

Ort: Brauerei-Gasthof Hartmann – Würgau / Scheßlitz 

Unsere Themen die wir mit euch besprechen möchten sind: 

  1. Bericht der Vorstandschaft
  2. Kassenprüfung und Entlastung für 2022
  3. Neues vom BTV
  4. Anträge (bitte bis zum 1. März 2023 bei mir per Mail einreichen)
  5. Sonstiges
  6. Verteilen der Broschüre 2023

Eingeladen sind

  • die Vertreter der Vereine
  • die Vertreter der Ausrichter von Veranstaltungen
  • alle interessierten Triathleten im Bezirk die sich für die oben genannten Themen interessieren.

Daher leitet die Einladung mit der Einladung bitte in euren Vereinen an alle weiter, wir würden uns sehr darüber freuen. 

Die gesamte Vorstandschaft würde sich über eine rege Teilnahme wie beim letzten Mal sehr freuen.

Mit sportlichen Grüßen

Stefan Leidenberger

1. Vorsitzender
Bezirk Oberfranken

Stefan.Leidenberger@triathlon-oberfranken.de

Der Bezirk Oberfranken des Bayrischen Triathlon-Verbands veranstaltete in Kooperation mit dem SV Bayreuth und dessen Triathlon-Abteilung einen Trainingstag mit inklusivem Angebot. Die Maßnahme war offen für alle Kinder und Jugendlichen mit oder ohne Behinderung, die sicher schwimmen können und Spaß am Sport haben. 20 Kinder und Jugendliche aus dem Raum Oberfranken nahmen teil.

Die Aktion wurde von der Deutschen Triathlonjugend  e.V. gefördert als Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona”. Das Trainerteam mit Rainer Skutschik, Julia Skutschik und Julia Fankel, welche schon fast zum festen Trainerstamm gehören, waren schon zum dritten Mal an solch einer Maßnahme beteiligt. Ziel der Maßnahme war es, Berührungsängste der Kinder und Jugendlichen untereinander in spielerischer Form auf einem sportlich aktiven Niveau abzubauen.

Spielerische Bewegung, Schwimmen und Kuchenessen

Nach der Begrüßung im Hallenbad des SV Bayreuth ging es zuerst in die Turnhalle/Oberfrankenhalle. Hier wartete eine Mischung aus Aufwärmspielen, Stabilisierungsübungen und Geräteturnen auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Kinder wurden in zwei Gruppen geteilt, nach einer Zeit wurde gewechselt, sodass jeder einmal alle Stationen machen konnte.

Nach dem Mittagessen ging es zum Schwimmtraining. Bei dem „Fliegerlied” als Aufwärmspiel hatten alle viel Spaß und gingen mit Freude ins Wasser zum. Je nach Leistungsvermögen wurde ein einstündiges Training durchgeführt mit anschließendem Springen vom Sprungturm, bei dem viel gelacht wurde. Mit abschließenden Kuchenessen endete die Maßnahme. Und das Fazit war einstimmig: das muss wiederholt werden.

Text und Fotos: Julia Skutschik

Bike-Action, Natur, viel Spaß und ein Topstar. Beim Nachwuchs-Camp des Bezirks Oberfanken war allerlei geboten. Sicherlich besonders motivierend aber war der Besuch von Profi-Triathlet Andreas Dreitz. Im Interview berichtet Jugendwart Patrick Pirhala, warum solche Begegnungen lange nachhalten.

Hallo Patrick,

du bist selbst aktiver Triathlet. Erinnerst Du Dich an deinen ersten Kontakt mit Triathlon?

Meinen ersten Kontakt mit Triathlon hatte ich als kleiner Junge 2003 beim Mönchshof Triathlon in Kulmbach als Norman Stadler an mir vorbeigelaufen ist. Es hat dann auch nicht lange gedauert, bis ich bei unserem kleinen familiären Volkstriathlon im Freibad einfach mal mitgemacht habe. Damals wusste ich aber noch nicht, dass Triathlon so sehr mein Leben bestimmen wird. 

Gemeinsam mit Deinem Orga-Team hast Du am Trainings-Wochenende rund 40 Kinder und Jugendliche betreut. Was nehmen die Kids mit nach Hause, was nehmt ihr als Trainer mit nach Hause?

Die Kinder haben neue Freundschaften, viel Motivation und ein paar sportliche Hausaufgaben mit nach Hause genommen, aus denen sie viel Kraft und Energie gezogen haben. Als größte Motivation und gleichzeitig auch Reflexion sind wohl die Worte von Andreas Dreitz zu sehen, dass es vor allem an der persönlichen Einstellung zum Sport oder Triathlon liegt, wie „erfolgreich“, ganz individuell betrachtet, man werden kann. Diese Aussage greifen wir Trainer als Auftrag für unser Nachwuchstraining natürlich auf, indem wir durch kind- und jugendgerechtes Training auch die psycho-sozialen Fähigkeiten bestärken und nicht nur das konditionell-koordinative System trainieren. 

Sport-Vorbilder können eine große Motivation darstellen. Welche Fragen prasselten auf den Star ein?

Das waren ganz unterschiedliche Fragen (lach). Zum Beispiel wurde er gefragt, was seine größten Erfolge waren, der lustigste Moment in einem Triathlon, wie man seine Ausdauer noch besser trainieren kann, wie viele Liegestütze Andi schafft, was man ernährungstechnisch beachten sollte, ob er schon mal aufgegeben hat und wie er damit umgegangen ist oder auch und was er vom Konzept der Norweger hält. All diese Fragen haben uns Trainern gezeigt, wie intensiv sich die Jugendlichen jetzt schon mit Triathlon und der Szene beschäftigen und auch identifizieren.

Gruppe von Kindern um Andreas Dreitz
Die Gruppe scharte sich um Andreas Dreitz

Welche Aktionen habt ihr neben dem Trainingsprogramm durchgeführt und gibt es eine Wiederholung des Wochenendes?

Neben dem Besuch von Andi Dreitz im Sportcamp Nordbayern und dem wirklich vollen Trainingsprogramm von Parkourspielen, Klettern, Mountainbiken und Laufen haben wir keine weiteren Aktionen planen wollen, da man den Jugendlichen auch mal Zeit zum Durchschnaufen, zur Nachbereitung, zum Kennenlernen und Essen geben muss. Beim Mittagessen am Sonntag haben wir schon in ziemlich müde, aber lächelnde Gesichter blicken dürfen und selbstverständlich wird es eine Wiederholung geben, das wurde uns Trainern von Seiten der jungen Athleten sehr deutlich gemacht in der Abschlussbesprechung. 

Was würdest Du Dir im Bereich der Nachwuchsarbeit für noch besseres Gelingen wünschen?

Ich finde, dass wir im Verband gute Strukturen aufgebaut haben, gerade nach Corona mit der Wiederbelebung des Tri-Point Konzeptes. In Oberfranken haben wir ein sehr gutes Netzwerk und einen konstruktiven Austausch zwischen den Jugendabteilungen der Vereine entwickelt. Allerdings sehe ich das nicht in ganz Bayern und bekomme in Gesprächen mit Trainern aus anderen Bezirken den Eindruck, dass noch mehr an der Wertschätzung für ehrenamtliche Jugendarbeit getan werden kann. Es benötigt intensivere und transparentere Kommunikation nicht nur zwischen den Vereinen sondern auch zwischen Nachwuchs und Leistungssport, zum Beispiel über wiederkehrende Meetings, gern online, in denen wir Ziele für den Nachwuchs in Bayern definieren und gemeinsame Projekte als BTJ entwickeln können. 

Vielen Dank!