Trainingstage für Jugendliche im Zeichen des Triathlonsports, das ist das Konzept der TriDays im Bayerischen Triathlon-Verband e.V. Zwei Mal im Jahr haben sportbegeisterte Jugendliche mit verschiedenstem Leistungsstand und unterschiedlichen Ambitionen die Chance sich zu treffen und gemeinsam Freude an der Bewegung zu haben.

Am 3. Oktober 2022 findet der nächste TriDay statt. Junge Sportler*innen aus bayerischen Vereinen werden an diesem Tag von erfahrenen Trainern des BTV gecoacht und begleitet. Der Tag dient auch dem Erfahrungsaustausch und der Planung zukünftiger Aktivitäten für Trainer*innen, Eltern und Betreuende.

Der TriDay wird aus einem Schwimmtraining im Hallenbad Langwasser am Vormittag und einer weiteren Trainingseinheit am Nachmittag (ab: 14:00) am Sportplatz oder in der Sporthalle an der Bertolt-Brecht-Schule bestehen. Das Mittagessen findet in der Mensa der Bertolt-Brecht-Schule statt. Der detaillierte Zeitplan ergeht eine Woche vor dem TriDay an die Heimtrainer*innen, Betreuer*innen oder Eltern.

In drei Leistungsgruppen kann der Nachwuchs ideal betreut werden:

  • Beginners: Haben wenig Triathlon-Erfahrung
  • Youngstars: Beherrschen zwei Schwimmarten und haben Lauferfahrung
  • Tristars: Beherrschen Lagenschwimmen und haben Wettkampferfahrung im Lauf

Anmelden können sich Triathletinnen und Triathleten im Alter zwischen 10 und 16 Jahren. Meldeschluss ist der 26. September 2022. Meldungen nach der Anmeldefrist werden nicht berücksichtigt.

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über das offizielle Formular.

Alle Informationen finden Sie in der Ausschreibung.

Der zweite und letzte Swim&Run des Memmert Nachwuchscup fand am Wochenende in Ingolstadt statt. Rund 70 Kinder und Jugendliche trafen sich zu dem Rennen, in dessen Rahmen auch die Bayerischen Meistertitel vergeben wurden. Im Anschluss an den Wettkampf bot der Fühjahrs-TriDay die Möglichkeit entspannt gemeinsam zu sporteln und sich auszutauschen.

„Die zwei Swim&Run-Wettkämpfe machten vor allem Spaß und boten ideale Reize zum Saisonbeginn“, berichtet die Verantwortliche für die Nachwuchsserie im BTV, Teresa Knoll. „Wir hoffen im nächsten Jahr wieder Veranstalter im Verbandsgebiet zu finden, die diese wichtigen Veranstaltungen austragen können und möchten. Das abwechslungsreiche und vielfältige Wettkampfprogramm ist ein wichtiges Element der Nachwuchsarbeit.“

Dass die Leistungen im dritten Wertungslauf schon recht stark sind, bewies der Nachwuchs in den verschiedenen Klassen: Während die jüngsten Schüler*innen A 200m Schwimmen und direkt im Anschluss 1500m laufen mussten, betrugen die Distanzen der Ältesten schon 500m Schwimmen und 3000m Laufen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Der nächste Wettkampf des BTV Memmert Nachwuchscup findet am 9. Juli in Marktredwitz statt. 

Die Tridays bieten gemeinsamen Sport ohne Stress

Dass Sport ganz ohne Wettkampf auch Spaß macht, erfuhren Teilnehmende beim Frühjahrs-TriDay im Anschluss an den Swim&Run. „Der Triday war ein voller Erfolg!“ meint die Verantwortliche Hanna Kraus. „Durch den Swim&Run am Vormittag wurde der Triday kurz und knackig gehalten. Es gab drei Stationen, die die Kids durchliefen. Ob Parcoursfahren für die Radsicherheit, Technik mit Johnny Zipf, Wechseltraining für den Vorteil in der vierten Disziplin mit Stephen und Teresa oder Spiel und Spaß mit mir. An allen Stationen hatten die Sportler*innen sichtlich Freude und konnten einige Tipps und Tricks für das Training zuhause und die kommenden Wettkämpfe mitnehmen.“

Zur Unterstützung waren auch vier Trainer anwesend, die gleichzeitig Punkte für ihre Lizenzverlängerung sammelten.

Der nächste TriDay findet am 3. Oktober 2022 in Nürnberg statt.

Ergebnisse des Swim&Run

Schüler*innen A

  1. Platz: BLERSCH Anita  (TSV Brannenburg); BRUGGER Simon (ASV Triathlon Kulmbach)
  2. Platz: JOZWIAK Matylda (TSV Brannenburg); HOF Joseph (TV 1848 Erlangen)
  3. Platz: DOSETH Josefine (SV Würzburg 05); WESTPHAL Joel (TSV Harburg)

Jugend B

  1. Platz: BRUGGER Anna (ASV Triathlon Kulmbach); HARTMAN Moritz (Post SV Weilheim)
  2. Platz: BERNHUBER Annika (IfL Hof); MÜLLER Benedikt (Schwimmverein Straubing)
  3. Platz: WARTER RUBIO Alba (TV 1848 Erlangen); FRÖHNER Frederik (CIS Amberg)

Jugend A

  1. Platz: WALTER Sarah (TSV Brannenburg); HÖRA Luis (TSG 08 Roth)
  2. Platz: GÖTTLER Chiara (TSV Harburg); MARX Sebastian (IfL Hof)
  3. Platz: MORAW Lena (TSV Brannenburg); DISTLER Jorgo (SSV Forchheim)

Fotos: Theresa Baumgärtel

Am 30. April 2022 findet der zweite Swim&Run des BTV Memmert Nachwuchscup in Ingolstadt statt. Im Anschluss an den Wettkampf haben Kinder und Jugendliche noch die Möglichkeit beim BTV TriDay gemeinsam sportlich Zeit zu verbringen.

Gemeinsam sporteln, neue Impulse für das Training bekommen, vor allem aber Spaß an der Bewegung haben. Der erste TriDay nach coronabedingter Pause war ein voller Erfolg. Über 70 Kinder und Jugendliche kamen aus vielen bayerischen Vereinen nach Nürnberg. Gemeinsam mit ihnen besuchten auch einige Trainer*innen das Angebot des BTV, um vom Erfahrungsaustausch zu profitieren.

Hauptsache Spaß an der Bewegung

Die große Halle des Langwasserbad bot ausreichend Platz für ein gemeinsames Aufwärmen. Der ehemalige Vize-Weltmeister und BTV Nachwuchstrainer Johnny Zipf sorgte dafür, dass die jungen Athlet*innen bereit für den sportlichen Tag waren. An verschiedenen Stationen wurde im Anschluss gruppenweise trainiert. Wobei das Training alles andere als eintönig war: Beim Turmspringen wurde vom Kopfsprung bis zum Salto alles ausprobiert, bei der Staffel wurden im Team Hindernisse überschwommen oder durchtaucht, beim Würfelspiel brauchte es neben sportlichem Geschick auch etwas Glück.

Auch am Nachmittag zeigte das Trainer-Team mit Stephen Bibow, Hanna Kraus, Johnny Zipf, Tom Voit, Theresa Baumgärtel und Andrea Runte, dass das spielerische Herangehen an Sport nicht nur Freude macht, sondern auch gute Trainingseffekte bringt. Auf dem Hindernis-Parcours wurden alle Elemente der Koordination geschult. Auf dem Sportplatz ging es in Spielen um Teamfähigkeit und Schnelligkeit, aber auch um Lauftechnik.

Während gerannt, gesprungen und balanciert wurde, erklärte Chris Gawens den Trainer*innen warum gerade das koordinativ anspruchsvolle und abwechslungsreiche Herangehen für den Nachwuchs wichtig ist und Spaß macht.

 

So zogen alle Beteiligte am Ende des Tages das Fazit: „Gut, dass gemeinsames Sporttreiben endlich wieder in Präsenz möglich ist.“

© Text: Christine Waitz; Fotos: Christine Waitz [4.10.2021]

Eine Auflage des TriDays in der ersten Jahreshälfte wird es auch in diesem Jahr nicht geben.

Schweren Herzens müssen wir auch die diesjährige Frühjahrsausgabe des TriDays absagen. Eine Durchführbarkeit ist sehr unsicher bzw. nicht möglich. Außerdem würde der Grundgedanke des Austausches der Kinder, Jugendlichen und TrainerInnen untereinander durch ein Hygienekonzept nicht zustande kommen können. Wir setzten alles daran im Oktober wieder einen TriDay im gewohnten Format bzw. mit angepasstem Ablauf durchführen zu können.

so äußert sich der stellvertretende Jugendwart Christoph Gawens.

Bereits im letzten Frühjahr musste der TriDay im Frühjahr auf Grund des Lockdowns abgesagt werden. Im Oktober war eine Durchführung mit entsprechendem Hygienekonzept und somit verändertem Ablauf noch möglich. Statt einer Durchmischugn der Kinder/Jugendlichen wie sonst, wurden nur feste Trainingsgruppen mit ihren TrainerInnen zugelassen.

 

© Text: Christoph Gawens; Bild: BTV [08.04.2021]

Statt großer Gemeinschaft fand der Herbst-TriDay in diesem Jahr in geschlossenen Kleingruppen statt. Sieben Kinder- und Jugendmannschaften aus bayerischen Vereinen reisten gemeinsam mit ihren Trainerinnen und Trainern nach Nürnberg, um sich Impulse für ihr Heimtraining zu holen. Dass abwechslungsreiches und spielerisches Training auch unter Einhaltung derzeit geltender Regeln möglich ist, das bewies das Trainerteam des Bayerischen Triathlon-Verbands.

Schwimmen als Highlight für Athleten

„Bereits zum vierten Mal waren wir mit einer Gruppe beim TriDay dabei,“ berichtet Daniel Ardner-Limbeck vom TSV Eintracht Karlsfeld. „Für manche Teilnehmende aus unserem Verein ist der TriDay schon ein gesetzter Termin, andere haben sich gefreut, dass sie endlich alt genug sind mitmachen zu dürfen. Nach langer, siebenmonatiger Pause, war es für unseren Nachwuchs zudem das erste Schwimmtraining im Becken, da das Bad in Karlsfeld immer noch geschlossen ist. Das kam natürlich gut an. Am Nachmittag konnte ich als Trainer wieder einige Anregungen mitnehmen und werde diese bei Lauf-ABC und Koordinationsleiter in das Vereinstraining einfließen lassen.“

Bild: Sven Kaspers; Sport-Nachwuchs aus Straubing
Hinten v.l.: Maximilian und Anna Schuirer, Leoni Traidl, Viktoria Bracuh, Johannes Kaspers, Gereon Engelberger; vorne: Johanna Trisl, Katharaina Braun, Benedikt Müller

Sven Kaspers, Trainer des Schwimmvereins Straubing, gibt ein ähnliches Feedback: „Vor allem das Langwasserbad, das für das Schwimmtraining am Vormittag in drei einzelne Trainingsbecken unterteilt war, begeisterte unsere Schwimmjugend. Nachmittags konnte dann unser Betreuerteam wertvolle Erkenntnisse für das Heimtraining mitnehmen, um auf spielerische Weise Koordination, Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit zu verbessern.“

Ein positives Resumee zieht auch der stellvertretende Jugendwart Christoph Gawens: „Die Verantwortlichen des Bundesstützpunktes in Nürnberg haben ein gut funktionierendes Konzept für die aktuelle Situation entwickelt, so dass wir unseren TriDay fast wie gewohnt durchführen konnten. Auch wenn wir nicht die Teilnehmerzahlen der letzten Jahre erreichten, war es sehr erfreulich, dass viele Vereine und TrainerInnen die Möglichkeit genutzt haben und wieder ein paar Impulse mit nach Hause nehmen konnten. Wir werden das Konzept für’s Frühjahr weiterentwickeln, um auch weiterhin dieses Angebot bieten zu können.“

 

© Text: Christine Waitz; [04.10.2020]; Fotos: Theresa Baumgärtel, Sven Kaspers

Bereits vor neun Uhr Morgens herrschte reges Treiben in der großen 50-Meter-Halle des Langwasserbad Nürnberg. Mit 100 Jugendlichen hatte sich am Tag der Deutschen Einheit eine Rekordzahl zum TriDay des Bayerischen Triathlon-Verbands versammelt.

Sieben Spitzen-Trainer hatten je eine Trainingsstation vorbereitet. So verbrachten die Nachwuchssportlerinnen und -sportler den Vormittag damit, ihr Schwimmen bei Übungen zu Wassergefühl, Überwassertechnik, Stabilisationstraining, Delfinschwimmen oder Springen zu verbessern. Nach dem Mittagessen brachte die Siegerehrung der Bayerischen Meisterschaft eine kurze Verschnaufpause, bevor es sportlich weiterging. Den Nachmittag verbrachten die Teilnehmenden auf dem Sportplatz und in der Turnhalle mit verschiedenen Laufstationen und -spielen. Rund 25 Eltern und Betreuer fanden sich währenddessen zum Vortrag zur Doping-Prävention der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) ein. „Wir freuen uns, dass unser Angebot vom Nachwuchs, Trainern und Betreuern gleichermaßen begeistert angenommen wird und arbeiten daran, auch für die nächste Auflage des TriDay ein attraktives Programm zusammenzustellen,“ sagt Organisationsleiter Christoph Gawens.

Der nächste TriDay findet am 1. Mai 2020 statt.

© Text: Christine Waitz; [4.10.2019] Fotos: Christine Waitz

Impressionen vom TriDay