Die Wettkampflandschaft in Bayern bietet Triathletinnen und Triathleten die volle Bandbreite an Herausforderungen. Von Angeboten für Einsteiger*innen, über traditionsreiche Veranstaltungen über die Olympische Distanz und die Mitteldistanz, bis hin zur größten Triathlon Langdistanz der Welt, dem Challenge Roth.

Mitte Juli ist es wieder soweit. Die besten internationalen Teams kämpfen in Hamburg um den Sieg im rasanten Team Relay-Format. Doch nicht nur Profisportler können solche Wettkämpfe voller Spannung und Action absolvieren. Auch dem bayerischen Nachwuchs wird so ein Rennen geboten. Im Rahmen des CUBE Schüler- und Jugendtriathlons in Waldershof geht es am 6. Juli zum vierten Mal im Team um die Plätze. Dabei sein lohnt sich.

Die Schüler- und Jugend Team Mixed Relay ist Teil des BTV Memmert Nachwuchscups. Jedes Team besteht aus vier Sportlern (zwei Mädchen und zwei Jungen) und kann innerhalb der Jahrgänge Schüler A und Jugend B, bzw. Jugend B, Jugend A und Junioren gebildet werden. Die Teammitglieder können aus unterschiedlichen Vereinen stammen.

Die kurzen Distanzen (175m / 2,5km / 0,5km) und die attraktiven Strecken rund um das Naturfreibad versprechen ein spannendes Rennen. Jeder Athlet absolviert einen Triathlon. Am Ende wird die Gesamtzeit aller vier Starter eines Teams gewertet. Der Start erfolgt als Sprungstart vom Steg. Auf der Radstrecke ist das Windschattenverbot aufgehoben. Am Ende geht es manchmal um Sekunden. Der gemeinsame Team-Erfolg sorgt für Spaß und Zusammenhalt.

Link zur Website des Veranstalters.

Fotos: CUBE Schüler- und Jugendtriathlon/ Thomas Pohl

Aufgrund der anhaltenden Regenfälle und der Hochwasserlage hat der Landkreis Augsburg am Samstag, 1. Juni 2024, um 8.48 Uhr den Katastrophenfall ausgerufen. Betroffen von den aktuellen Bedingungen ist auch der ZUSSER NULLINGER Schwarzbräu Triathlon. Das Rennen, das am 02.06.2024 hätte stattfinden sollen, muss abgesagt werden.

Grund für die Absage ist höhere Gewalt – die extremen Regenfälle der letzten Stunden führen zu weiter steigenden Pegelständen der Gewässer. Die Sicherheit für Teilnehmende und Helfende im Rahmen des Rennens wäre damit nicht garantiert. “Ein Start ist nicht zu verantworten”, begründet Orga-Chef Karl Sendlinger einen der Punkte für die schwere Entscheidung. Dazu kommt, dass Hilfskräfte der Region in anderen, wichtigeren Einsätzen gebunden sind. Der BTV und der Veranstalter danken an dieser Stelle allen Einsatzkräften für Ihre Arbeit.

“Wir danken auch ausdrücklich unseren treuen Starterinnen und Startern für ihr Verständnis. Schließlich wollen wir auch in Zukunft schöne uns sichere Events bieten!”, sagt der Organisator.

Im Juni warten im Verbandsgebiet 24 Wettkämpfe auf Sportlerinnen und Sportler. Während die einen noch kurze und schnelle Vorbereitungsrennen machen, geht es für die anderen schon um das Abschneiden beim Saisonhöhepunkt, wie der Bayerischen Meisterschaft auf der Mitteldistanz oder Kurzdistanz. Auch der BTV Memmert Nachwuchscup startet in die Triathlon-Saison.

Den Auftakt in die Juni-Rennen macht der Zusser Triathlon am zweiten Juni. Am Wochenende darauf gibt es mit sechs Wettkämpfen eine üppige Auswahl an Formaten für jede und jeden: Beim Tölzer Triathlon mit Landesliga-Wertung, beim MainCityTriathlon, beim Triathlon Nittenau oder beim Triathlon Obernzenn können Erwachsene auf Sprint- oder Kurzdistanz antreten. In Obernzenn ist auch die Landesliga zu Gast. Der MainCityTriathlon bietet als Besonderheit eine Wertung für Para Sportler an. Für Kids gibt’s den Schongauer Kindercrosstriathlon und als Highlight am zweiten Juni-Wochenende steht der Triathlon Ingolstadt u.a. mit der Bayerischen Meisterschaft auf der Mitteldistanz im Kalender.

BTV Memmert Nachwuchscup in Erding

Am dritten Wochenende im Juni starten die Joungsters beim BTV Memmert Nachwuchscup in Erding in die Triathlon-Wertung. Natürlich gibt’s bei dem Traditionsrennen auch Wertungen für alle Erwachsenen. Daneben ist die Landesliga Nord am Start. Weitere Wettkämpfe gibt es in Kallmünz, beim StadtTriathlon Forchheim mit Landesliga-Wertung, beim Triathlon Würzburg und beim Feuchtwanger Triathlon. In Lauingen wird neben Jugend- und Hobbywertung, sowie Kurzdistanz, eine der wenigen Mitteldistanzen in Bayern angeboten.

Volles Programm am Rothsee

Der 22. und 23. Juni ist für Highlights reserviert. Am Rothsee bei Hilpoltstein gibt es gleich zwei Tage voller Race-Action mit Kinder- und Jugendrennen, BTV Memmert Nachwuchscup, DTU Jugendcup, Jedermann-Rennen und Kurzdistanz mit Bayerischer- und Mittelfränkischer Meisterschaft. Daneben wird beim BTV Community-Event kräftig angefeuert.
Eine Premiere gibt’s am 23. Juni in Landshut beim ausverkauften 1. triathlon.de Cup Landshut.

Auch am letzten Wochenende im Monat ist der Kalender noch einmal voll bepackt: Kinder und Jugendliche können beim Kinder Drachen-Triathlon und beim Herzoman an den Start gehen. Für die Großen gibt’s die Rennen 8. Goldbacher Swim&Run, 33. Unterallgäuer Triathlon, Wemdinger Waldsee Triathlon, Hersbrucker Volkstriathlon, 7. Drachentriathlon, 37. Herzoman und 2. Neustädter Triathlon. Beim Powertriathlon Trebgast wird die Oberfränkische Meisterschaft ausgetragen und die Athletinnen und Athleten der Regionalliga sind am Start.

Alle Rennen und Links zu den Events findest Du im BTV-Wettkampffinder (Link).

Fotos: Guntrag Rudolph, Antoni Labryga

Am Sonntag 23. Juni 2024, fällt der Startschuss für den 1. triathlon.de CUP Landshut. Bereits einen Monat vor der Veranstaltung meldet der Veranstalter, dass der Triathlon in Landshut mit über 500 Teilnehmern ausgebucht ist. Auf drei verschiedenen Triathlon-Distanzen werden am Sonntag in vier Wochen beim Schwimmen, Radfahren und Laufen nicht nur die Tagessieger vor der landschaftlich wunderschönen Kulisse entlang der Isar ermittelt. Zentrum des Geschehens ist das Naherholungsgebiet Gretlmühle. Hier befinden sich der Schwimmstart, die Wechselzone und auch das Ziel.

Top-Starter mit Blick auf die triathlon.de CUP Gesamtwertung


“Wir sind schon ein bisschen stolz, bereits einen Monat vor dem Start ausgebucht zu sein”, freut sich Renndirektor Ralph Schick von triathlon.de. “Besonders freue ich mich aber, dass der Schirmherr unseres Triathlons, Oberbürgermeister Alexander Putz am 23. Juni um 8:30 den Startschuss für die Athleten beim 1. triathlon.de CUP Landshut geben wird.” Neben der Premiere des triathlon.de CUP Landshut werden in der Bezirkshauptstadt von Niederbayern erstmals auch die Gesamtsieger bei den Damen und Herren für die
Kombi-Wertung aus dem triathlon.de CUP München und triathlon.de CUP Landshut ermittelt. Daher stehen neben den Landshuter Lokal-Heroes Matthias Ewender und Stefanie Seelmann vom SC 53 Landshut auch die bisher Führenden in der triathlon.de CUP Gesamtwertung Anja Sturm aus Regensburg und Lukas Ostermeir aus Ingolstadt an der Startlinie.

Vom Hobbysportler bis zum Profi

Beim Wettkampf stehen die Volksdistanz (0,4km Laufen – 20km Radfahren – 5km Laufen), Olympische Distanz (1,5km Schwimmen – 40km Radfahren – 10km Laufen) oder Mitteldistanz (1,9km Schwimmen – 80km Radfahren – 21km Laufen) zur Auswahl. Der Wettkampf ist für alle Leistungsniveaus – vom Hobbysportler bis zum Profi – offen. Für Athleten, die erst einmal vorsichtig in die Triathlon-Welt hineinschnuppern wollen, gibt es hier auch die Möglichkeit, sich die Volksdistanz als Staffel – zu zweit oder zu dritt – zu teilen.

Link zur Website der Veranstaltung.

Text: triathlon.de; Foto: triathlon.de/ Michael Kuhlmann

    Am 16. Juni ist es wieder so weit: Der Stadttriathlon Forchheim lädt zu einem sportlichen Wettkampf ein, der nicht nur durch spannende Distanzen, sondern auch durch sein durchdachtes Nachhaltigkeitskonzept überzeugt. Seit letztem Jahr trägt der Stadttriathlon das Nachhaltigkeitslabel des Bayerischen Triathlon-Verbandes, das die Veranstaltung als besonders umweltfreundlich auszeichnet.

    Vielseitige Distanzen für alle Altersgruppen

    Der Triathlon bietet verschiedene Distanzen, die sowohl für erfahrene Athletinnen und Athleten als auch für Einsteiger und Schüler geeignet sind. Die Sprintdistanz umfasst 500 Meter Schwimmen, 18 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen, verteilt auf zwei Laufrunden. Für Teams gibt es die Möglichkeit, die Sprintdistanz als Staffel zu absolvieren. Bei der Schüler- und Fitnessdistanz können sich die Athleten auf 300 Metern Schwimmen, 9 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometern Laufen austoben. Gestartet wird mit dem Schwimmen als Rolling Start im Abstand von zehn Sekunden im Außenbecken des Königsbades.

    Nachhaltigkeit im Fokus

    Der Stadttriathlon Forchheim setzt die Richtlinien des BTV konsequent um. Der ökologische Fußabdruck wird durch folgende Maßnahmen reduziert: Der zentral gelegene Veranstaltungsort kann gut durch umweltfreundliche Transportmittel wie Fahrräder oder öffentliche Verkehrsmittel erreicht werden. Darüber hinaus werden wiederverwendbare und umweltfreundliche Materialien genutzt, um Müll zu vermeiden und Ressourcen zu schonen. Die lokale Wirtschaft wird unterstützt, indem regionale und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen auch im Catering-Bereich angeboten werden.

    Der Stadttriathlon Forchheim ist barrierefrei gestaltet, um allen Zuschauenden eine Teilnahme zu ermöglichen. Besonderes Augenmerk liegt auf der Inklusion von Starterinnen und Startern.

    Ein besonderes Highlight: Der blinde Starter Florian Ramer

    Ein besonderes Beispiel für gelebte Inklusion beim Stadttriathlon Forchheim ist der 41-jährige Florian Ramer, der blind ist. Das zweite Jahr in Folge startet Florian auf der Sprintdistanz. Dafür bekommt er eine eigene Schwimmbahn gestellt. Am Beckenrand erwartet ihn seine Frau, die ihn an der Hand zum gemeinsamen Tandem führt. Auf dem Tandem übernimmt seine Frau das Lenken, während Florian in die Pedale tritt. Beim Laufen wird er von der Chefin des DJK Gaustadt begleitet. Mit einem 1,5 Meter langen Seil verbunden, sorgt sie dafür, dass er nicht vom Weg abkommt.

    Florian Ramer freut sich auf den Stadttriathlon und lobt die gute Organisation sowie die hervorragende Umsetzung der Inklusionsmaßnahmen.

    Der Stadttriathlon Forchheim bietet ein unvergessliches Erlebnis für Sportbegeisterte und Zuschauer. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten findest du auf der Website: www.stadttriathlon-forchheim.de (Link)

    Text: Stadttriathlon Forchheim; Foto: Christian Mahr

    Ins Trainingslager fliegen, durch das Verbandsgebiet zu Rennen düsen, Startergeschenke mit nach Hause nehmen – dass Triathlon, wie viele andere liebgewonnene Dinge, oft nicht ressourcenschonend ist, rückt immer mehr ins Bewusstsein. Doch genau dieses Bewusstsein bietet eine Chance. “Man kann seine Gewohnheiten dann aktiv überdenken und Entscheidungen treffen”, meint der Zuständige für Sportentwicklung in Bayern, Tim Feuerlein. Für einen bewussteren Umgang mit Ressourcen haben sich auch Gerhard Budy und sein Team entschieden. Der Organisator des Audi Triathlon Ingolstadt powered by Büchl hat seine Veranstaltung sogar zertifizieren lassen – und ist mit diesem Zeichen ein Vorreiter in Sachen nachhaltiger Event-Organisation.

    Bayerische Meisterschaft Mitteldistanz mit Stars der Szene

    Das beliebte Rennen in Süddeutschland ist am 9. Juni auch Bayerische Meisterschaft über die Mitteldistanz. Über 1.000 Athletinnen und Athleten sind bereits über die Strecke gemeldet. Darunter sind Tim Groose Freese und Elena Illeditsch, die die MD letztes Jahr gewannen, Maria Paulig und Maja Betz, die Deutsche Meisterin auf der Langdistanz. Mit Lukas Stengel ist zudem der Titelverteidiger der BM aus 2023 gemeldet.

    Doch zurück zum Thema Nachhaltigkeit: ISO 20121 steht auf dem Zertifikat, auf das Budy und sein Team zurecht stolz sind. Diese erst einmal nichtssagende Nummer steht für den freiwilligen internationalen Standard für nachhaltiges Eventmanagement, der von der Internationalen Organisation für Normung erstellt wurde. Der Standard soll Organisationen dabei unterstützen, die Nachhaltigkeit während des gesamten Event-Management-Zyklus zu verbessern.

    Hallo Gerhard, mit der ISO Zertifizierung ist der Triathlon Ingolstadt ein Vorreiter in Sachen nachhaltigem Eventmanagement. Was musstet ihr leisten, um dieses Zertifikat zu erhalten?

    In Zusammenarbeit mit dem Institut für angewandte Nachhaltigkeit (inas GmbH) haben wir ein Konzept für unsere Sportveranstaltung entwickelt. Damit verfolgen wir vier strategische Ziele: Einen kreislauffähigen Triathlon entwickeln, CO2-Emissionen reduzieren, einen fairen Umgang miteinander und einen fairen Wettkampf sicherstellen und eine wertschöpfende Veranstaltung für alle Beteiligten schaffen. Mehr dazu findet Ihr hier.

    Alle unsere Entscheidung überprüfen wir nach den vier strategischen Zielen. Besonders im Bereich Beschaffung überprüfen wir Produkte, Artikel und Ausrüstungsgegenstände – sprich alles was für den Triathlon Tag in Einsatz kommt – nach folgenden Leitprinzipien:

    1. Vermeidung: Benötigen wir das Produkt überhaupt? Gibt es das Produkt auch ohne Einwegverpackung? Kann das Produkt wiederverwendet werden oder ausgeliehen werden?
    2. Reduzierung: Können wir den Materialeinsatz reduzieren?
    3. Recycling: Kann das Produkt nach Gebrauch recycelt werden? 

    Das grundlegende Prinzip für eine nachhaltigere Sportveranstaltung bekennen wir in unserer Grundsatzerklärung. Mittlerweile sind wir schon im zweiten Jahr in Folge offiziell nach DIN ISO 20121 für ein nachhaltiges Veranstaltungsmanagement zertifiziert worden. 

    Versorgungsstation beim Triathlon Ingolstadt

    Tim, Du bist zuständig für den Bereich Sportentwicklung im BTV. In die Zuständigkeiten dieser Stelle wurde auch der Bereich Nachhaltigkeit aufgenommen. Was ist dein Ziel? Welche Visionen möchtest Du im Rahmen deiner ehrenamtlichen Arbeit im Verband umsetzen?

    Grundsätzlich finde ich es wichtig, dass gerade nach den letzten schwierigen Jahren nicht noch eine zusätzliche Belastung auf Veranstalter dazukommt. Dennoch wäre es falsch, dem Thema Nachhaltigkeit keine Beachtung zu schenken. Meine Vision, und ein Stück weit auch meine Aufgabe ist es, gewisse Rahmenbedingungen für nachhaltiges Eventmanagement in Triathlon-Bayern zu definieren. Diese sollen so umsetzbar sein, dass sie durch gut funktionierende Konzepte übernommen werden können. Letztendlich möchten wir damit als Verband für das Thema sensibilisieren und Anregungen für Veranstalter schaffen. 

    Wie könnte Nachhaltigkeit im Triathlon weiter vorangetrieben werden, ohne dass das Erlebnis an Reiz einbüßt?

    Tim: Das Thema Mobilität ist aktuell sehr stark im Wandel und wird sich zukünftig noch weiter verändern. Persönlich hoffe ich, dass es mehr regionale mutige Veranstalter geben wird und die Athleten auch außerhalb der “großen” Rennen, diesen kleineren Events wieder mehr Beachtung schenken. 

    Link zur Website des Audi Triathlon Ingolstadt powered by Büchl

    Fotos: Christoph Raithel

    Bestes Wettkampf-Wetter und ein Teilnehmerfeld mit rund 350 Athletinnen und Athleten. So feierte der Duathlon Planegg-Krailling sein 30. Jubiläum. “Wir hatten einen rundum perfekten Tag mit so vielen Startern vie seit langem nicht”, freute sich Organisator Maximilian Wechner. Im Rahmen des Traditionsrennens wurden auch die Meistertitel über die Duathlon-Kurzdistanz vergeben. Bei den Frauen wurde lang um die Führung gerungen und am Ende entschied Nelly Rassman ihr Heimspiel für sich. Bei den Männern setzte sich Stefan Wiessner deutlich durch.

    Spannender Rennverlauf bei den Damen

    10,2 Kilometer Laufen, 39 Kilometer Radfahren und weitere 5,1 Kilometer Laufen waren auf der Kurzdistanz zu absolvieren. Im Damenrennen konnte sich zunächst keine Sportlerin so recht absetzen. Nach dem Radfahren waren noch vier Konkurrentinnen auf der Jagd nach dem Sieg. Erst beim abschließenden Lauf konnte sich Anja Kobs (TSV Alling) durchsetzen. Hauchdünne sechs Sekunden später lief die neue Bayerische Meisterin Nelly Rassmann (TV Planegg-Krailling) über die Ziellinie. Mit noch unter einer Minute Abstand folgte Vanessa Aberham von der TSG 08 Roth. “Mit dem bayerischen Meistertitel habe ich nicht gerechnet,” berichtet Nelly Rassmann. “Es war ein echt hartes und spannendes Rennen, weil wir sehr viel um die Plätze rotiert sind. Bei dem Super Wetter, der Strecke u der 1-A Organisation war es auf jeden Fall ein mega Tag und hat super viel Spaß gemacht!. Das Rennen in Krailling habe ich auch in Vorbereitung auf die DM/EM in Arlsdorf gemacht und es hat mir noch einmal Sicherheit gegeben, was sich beim Pacing in den Läufen ausgezahlt hat.”

    Deutlicher ging es da im Männerrennen zu. Schon auf der Radstrecke machte Stefan Wiessner die Sache klar. Die schnellste Radzeit von 52:27.21 Minuten brachte ihm ein komfortables Polster, das er auf dem zweiten Laufabschnitt noch ausbaute. So lief er rund eineinhalb Minuten vor Lukas Michels (Wasserfreunde Pullach) über die Ziellinie. Das Treppchen komplettierte Thomas Tietz (Vfl Kaufering Triathlon).

    “In diesem Jahr hatten wir einmal darauf geschaut unseren Müll zu reduzieren und Müll zu trennen,” berichtet Maximilian Wechner von einem Schauplatz am Rande. “Am Ende hatten wir eine halbe Tüte Restmüll zu verzeichnen, was natürlich schon ein Erfolg war.”

    Mann läuft durch Zielbogen
    Sandro Loy gewinnt die jüngste AK: “Das Rennen lief nach meinem ständigen Verletzungspech mehr als Positiv für mich.”

    Ergebnisse

    Gesamtwertung

    1. Platz: Stefan Wiessner (MRRC München)
    2. Platz: Lukas Michels (Wasserfreunde Pullach)
    3. Platz: Thomas Tietz (VfL Kaufering Triathlon)

    1. Platz: Nelly Rassmann (TV Planegg-Krailling)
    2. Platz: Vanessa Aberham TSG 08 Roth e.V.
    3. Platz: Helen Graf (TV Planegg Krailling)

    Bayerische Meisterinnen und Meister

    AK 25 RASSMANN Nelly (TV Planegg-Krailling)
    AK 30 HEINRICHS Lisa (SV Würzburg 05)
    AK 35 PONKOWSKY Lena (SV Solidarität Ismaning)
    AK 40 ESEFELD Katrin (LG Mettenheim)
    AK 45 NEUMANN Verena (TSV Grünwald)
    AK 55 BREGULLA-LINKE (Claudia SC Riederau)
    AK 60 KÖHLER Gabriele (Schwimmerbund BAYERN 07 e.V.)

    AK 18-20 LOY Sandro (GEH-PUNKT Weißenburg)
    AK 20 JETZT Lucas (Volllast TriTeam Schongau)
    AK 25 STENGEL Jonas (Arriba Göppersdorf)
    AK 30 MICHELS Lukas (Wasserfreunde Pullach)
    AK 35 WIESSNER Stefan (MRRC München)
    AK 40 LAUBEL Stefan
    AK 45 STELZLE Florian (SC 53 Landshut/zweiradcenter Dingolfing)
    AK 50 SCHMADERER Hermann (Schwimmverein Straubing)
    AK 55 ALBRECHT Jürgen (Arriba Göppersdorf)
    AK 60 BÜTTNER Andreas (TSV Ottobrunn)
    AK 65 FENDT Werner (Radsport-Club Aichach 1977 e.V)
    AK 70 MAYER Michael (TSV Gräfelfing)
    AK 75 JOAS Reinhard Herrieder Aquathleten

    Fotos: private Aufnahmen

    Ein bisschen nostalgisch können Sportfreunde werden, wenn sie frühmorgens zum Eventgeläde des triathlon.de Cup München kommen. Die immensen Tribünenanlagen bieten einen beeindruckenden Rahmen, der bei genauem Hinsehen an den Olympia-Glanz vergangener Tage erinnert. Schon bevor man überhaupt gestartet ist, meint man hier das tosende Publikum noch zu hören. Gut, bei dem Rennen mit dieser besonderen Wettkampfkulisse und -strecke sind vielleicht ein paar Zuschauer weniger da, als zu den Ruderwettbewerben 1972. Dennoch ist der triathlon.de Cup München ein Highlight, das in diesem Jahr zehnjähriges Jubiläum feiert.

    Rund um die Ruderregattastrecke in Unterschließheim finden an gleich drei Tagen Rennen statt, die vom Einsteiger, über den Hobbyathleten und Routinier, bis hin zum sportlichen Nimmersatt etwas bietet. Los geht es schon am Donnerstag, dem 9.5. mit dem Volks-Triathlon und der Jugend und Junioren-Wertung. Wer an diesem Tag an den Start geht, hat die Möglichkeit sich für die Trippel-Tri-Wertung anzumelden und jeweils am Donnerstag, Samstag und Sonntag Renn-Action zu erleben. Absolvieren musst du dazu die Volks-, Olympische- und Mittel-Distanz.

    Ein beeindruckendes Mehrtagesevent, über das wir uns mit Organisator Ralph Schick unterhalten haben.

    Hallo Ralph,
    wie wirde eigentlich die Idee zu einem Rennen in München geboren?

    Ich hatte schon sehr lange die Idee, einen Triathlon in oder um München zu organisieren. triathlon.de ist ja Anbieter für Informationen rund um Triathlon, Triathlon-Produkte und Trainings-Dienstleistungen wie Bike Fittings, Leistungsdiagnostik und Trainingsplanung. Einen eigenen Triathlon für unsere Athleten zu veranstalten war eigentlich der logische nächste Schritt. Als dann Martin Schönfelder auf uns zukam, ob wir den TUM Schüler- und Jugend-Triathlon übernehmen könnten bzw. wollten, waren wir natürlich sofort begeistert. Seitdem sind die Schüler und Jugendlichen immer ein wichtiger Bestandteil unseres Rennens geblieben. 

    Mann zieht Absperrgitter

    Wer ist Veranstalter des Rennens, wer steht hinter dem Wettkampf und wiegenden die zahlreichen Aufgaben aufgeteilt und abgearbeitet?

    Veranstalter ist die triathlon.de GmbH. Als Geschäftsführer bin ich in München immer der Leiter der Veranstaltung gewesen. Unser Kern-Organisationsteam besteht aus vier Personen, die sich um alle Themen rund um Kommunikation, Logistik, Design, Sponsoring, Dienstleister etc. kümmern. 

    Das erweiterte Organisationsteam besteht aus unseren neun Team-Leitern, die bereits seit vielen Jahren mit dabei sind und mit viel Begeisterung dafür sorgen, dass vor allem an den Wettkampftagen alles super läuft. Aber auch im Vorfeld findet hier schon sehr viel Kommunikation statt, wie z.B. Ortsbegehungen, Briefing der Helfer und Aufbau der Veranstaltung. 

    Last not least unterstützten uns ca. 100 freiwillige Helfer beim triathlon.de CUP München. Viele sind auch schon seit Jahren mit dabei. Für diese Unterstützung bin ich wirklich sehr dankbar, denn ohne diese Helfer wäre die Veranstaltung nicht denkbar. Unsere Helfer bekommen jedes Jahr ein attraktives Helferpaket (z.B. Laufschuhe, T-Shirt, Kappe, Rucksack etc.). Ein eigenes Team kümmert sich darum, dass es unseren Helfern am Wettkampf so gut wie möglich geht. Wenn der Triathlon vorbei ist, feiern wir immer gemeinsam mit allen Helfern und Unterstützern, was wir gemeinsam geschafft haben.

    Was macht eure Strecken und euren Kurs aus?

    Persönlich finde ich die Regattastrecke in Oberschleißheim eine wunderschöne Anlage, wo ich auch privat gern trainiere. 

    Das Besondere sind aber – meines Meinung nach – die Zuschauerfreundlichkeit und die schnellen Strecken. Daher macht der triathlon.de CUP München sowohl den Athleten bei der Jagd auf neue Bestzeiten, als auch den Zuschauern, weil Sie die Athleten immer wieder sehen und auch den Rennverlauf schön überblicken können, Spaß. 

    Was macht euer Rennen besonders?

    Wir haben mit Schnupper-, Volks-, Olympischer- und Mittel-Distanz sukzessive vier Erwachsenen-Distanzen rund um die Schüler und Jugendlichen gebaut. D.h. bei uns ist sowohl der absolute Triathlon-Neuling zuhause, als auch der leistungsorientierte, ambitionierte Athlet. So dürfen wir bei uns auch immer wieder hochkarätige Triathleten begrüßen. Sei es der Profi-Athlet, der bei uns die Mitteldistanz zur Vorbereitung absolviert, die Athleten die bei uns im Rahmen des „DTU-Jugendcups“, der Deutschen Meisterschaft im „Team Relay“ oder auf einem Liga-Rennen starten. All diese Formate hatten wir in den letzten Jahren bei uns zu Gast. Viele Athleten aus oder um München haben aber auch ihre Triathlon-Karriere bei uns begonnen. 

    Unsere zwei Leitbilder zeichnen uns – glaube ich – besonders aus. Zum einen wollen wir, dass alle Personen beim triathlon.de CUP, also Teilnehmer, Helfer, Kampfrichter oder Zuschauer einen tollen Tag haben. Wir versuchen jedes Jahr besser zu werden und etwas Besonderes zu kreieren, damit alle gesund und zufrieden nach Hause gehen. In diesem Jahr ist unsere 10. Auflage, die „TEN“ unser Aufhänger. Diese „TEN“ und unser „Key Visual“ werden die Athleten und Zuschauer das ganze Wochenende begleiten. 

    Das zweite Leitbild und tatsächlich Wichtigere ist bei uns das Thema Sicherheit. Wir wollen – wie schon gesagt, dass alle heil und gesund nach Hause gehen. Auch hier versuchen wir jedes Jahr besser zu werden und investieren viel Zeit und Geld.

    Sportler beißt in Medaille

    Gibt es neben dem Rennen Angebote?

    Ja, wir bieten unseren Athleten die Möglichkeit, sich gemeinsam mit uns auf den Triathlon vorzubereiten. Dazu finden sich auf triathlon.de sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Informationen und Angebote rund um die Themen Training, Bike Fitting, Aero Fitting, Leistungsdiagnostik und Schwimmseminare. 

    Für alle, denen es nach dem triathlon.de CUP München noch nicht reicht, bieten wir In diesem Jahr außerdem erstmals den triathlon.de CUP Landshut am 23. Juni 2024 an. Hier sind wir schon fast ausgebucht. Alle Athleten, die in München und in Landshut starten, werden übrigens automatisch in die Gesamtwertung für beide Events aufgenommen. 

    Eine besonders schöne/ kuriose/ bemerkenswerte Geschichte aus den letzten 10 Jahren:

    Da fallen mir natürlich einige Geschichten ein. Besonders ist mir aber 2013, unser erstes Jahr, in Erinnerung geblieben: Bisher hatten wir (fast) immer ziemliches Glück mit unserem Wetter beim triathlon.de CUP München. Allerdings im zweiten Jahr hat es „Hunde und Katzen“ geregnet. Damals waren wir noch mit Wechselzone, Start und Ziel vor der Tribüne. Dort befindet sich ein ca. 10m breiter Grasstreifen mit einer leichten Vertiefung in der Mitte. Diese Vertiefung hat sich langsam zum Bach entwickelt und unsere Helfer mussten durch z.T. fast knietiefes Wasser. Trotzdem haben alle an diesem bescheidenen Tag voll durchgezogen und viele sind auch heute noch als Helfer mit dabei. Seitdem esse ich aber die zwei Wochen vor dem CUP IMMER ALLES auf, zünde täglich drei Kerzen an und sende regelmäßig Stoßgebete an Petrus. Toi, toi, toi bisher sind wir von weiteren Wetterkapriolen zum Glück verschont geblieben.

    Was würdet ihr euch für die Zukunft des Rennens wünschen?

    Wie schon gesagt, wir wünschen uns, dass alle heil und gesund wieder nach Hause gehen. Wenn dann noch Teilnehmer, Zuschauer, Helfer, kurz alle Beteiligten sagen: “Das hat echt Spaß gemacht und es war ein toller Tag!“, dann haben wir alles erreicht. Wenn wir das in Zukunft in München, in Landshut und vielleicht auch an dem einen oder anderen Wettkampfort hinbekommen, dann wäre ich sehr zufrieden!

    Fotos: Michael Kuhlmann/triathlon.de

    Monatelang hat man darauf hingearbeitet und endlich ist es so weit: Die ersten Triathlon-Rennen der Saison stehen an. Im Mai ist zwar die Auswahl an Wettkämpfen noch gering, dafür lockt aber schon das ein oder andere Highlight. Wir stellen dir vor, bei welchen Veranstaltungen im Verbandsgebiet du deine ersten Formtests machen kannst.

    Fast schon traditionell lockt der Triathlon Weiden zum Saisonauftakt in die Oberpfalz. Am 4. Mai kannst du dort über die Super Sprint-, Sprint- oder Olympische Distanz starten. Das Rennen bietet auch den Liga-Teams der Bayern und Regionalliga die erste Chance zu testen, wo sie in diesem Jahr stehen. Dabei ist zu erwarten, dass im Supersprint mit Mannschaftsverfolgung um jede Sekunde und jede Platzziffer gekämpft wird. Link zum Triathlon Weiden.

    Zwei mal zehnjähriges Jubiläum

    Der Naturafit Triathlon Höchstadt feiert am Tag darauf, am 5. Mai, Jubiläum. Seit zehn Jahren kannst du in dem mittelfränkischen Städtchen eine Jedermann oder eine Olympische Distanz absolvieren. Gestartet wird im Freibad, was den Auftakt gerade für Einsteigerinnen und Einsteiger erleichtert. Link zum Triathlon Höchstadt.

    Am Wochenende darauf gibt es am 11. Mai die seltene Chance einen Cross-Triathlon zu machen. Im schwäbischen Günzburg geht es über 400 m Schwimmen, 20 km Radfahren im Gelände und 5 km Laufen. Geschwommen wird im Waldbad. Neben den Erwachsenen können auch Kinder und Jugendliche teilnehmen – ein Event für die ganze Familie. Link zum Günzburger Cross-Triathlon.

    Noch ein Jubiläum gibt es beim triathlon.de Cup in München zu feiern. Das Event ist das wohl einzige im Verbandsgebiet, das so viel Möglichkeiten bietet, wie kein anderes. Über drei Tage hinweg kannst du zwischen sechs verschiedenen Rennen wählen. Da ist für jede Vorbereitung oder jedes Level etwas dabei. Los geht es schon am Donnerstag, dem 9.5. mit dem Volks-Triathlon und der Jugend und Junioren-Wertung. Wer an diesem Tag an den Start geht, hat die Möglichkeit sich für die Trippel-Tri-Wertung anzumelden und jeweils am Donnerstag, Samstag und Sonntag Renn-Action zu erleben. Absolvieren musst du dazu die Volks-, Olympische- und Mittel-Distanz.
    Weiter geht es am Samstag, dem 11.05. mit der Olympischen Distanz und am Sonntag wird die Reihe mit der ersten Mittel Distanz des Jahres abgeschlossen. Link zum triathlon.de Cup.

    Ende Mai gibt es schließlich noch den Deggendorfer Triathlon über die Sprint- und die Olympische-Distanz. Am 19.5.2024 können Hackerweiher Stauffendorf Kinder, Jugendliche und Erwachsene Wettkampfkilometer sammeln. Link zum Deggendorfer Triathlon.

    Wir wünschen allen Starterinnen und Startern viel Spaß und den Veranstaltern ein gutes Rennen.

    Foto: Ausdauerakademie

    Am zweiten Juniwochenende werden wieder über tausend Sportbegeisterte das Erholungsgelände am Schweinfurter Baggersee in ein stimmungsvolles und aufregendes Wettkampfgelände verwandeln. Die Erfolgsgeschichte des MainCityTriathlons wird mit der dritten Auflage fortgeschrieben. Der MainCityRun erlebt sogar schon seine 10. Auflage. „Die umfangreichen Planungen, die viele freiwillige Helfer benötigen, laufen sehr gut“, lässt der Leiter der Abteilung Laufen-Triathlon der TG 48 Schweinfurt, David Kiesel, wissen.

    Triathlon für alle

    Mehr als 300 Athletinnen und Athleten werden zum MainCityTriathlon am Sonntag kommen. Zuerst gehen die Teilnehmenden an der olympischen Kurzdistanz auf die Strecke, danach findet die kürzere Sprintdistanz statt. Eine schöne Gelegenheit, den Tag im Team zu erleben, bietet die Teilnahme an den Staffeln, bei denen jeweils zwei oder drei Athleten die Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen nacheinander absolvieren. Die für den normalen Autoverkehr voll gesperrte Radstrecke sorgt für eine hohe Sicherheit auf dem Kurs. Nicht zuletzt davon profitieren auch die Paratriathleten, die in Schweinfurt an ihrer Bayerischen Meisterschaft teilnehmen können.

    Starke Partner für ein großes Event

    Die Stadt Schweinfurt, der Landkreis Schweinfurt, die Gemeinden Grafenrheinfeld, Gochsheim und Schwebheim machen mit ihrer Unterstützung die Durchführung der Wettkämpfe möglich. Dank ihnen, dank der Sponsoren und dank der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die im Einsatz sein werden, wird es wieder ein großartiges Sportwochenende werden. Da sind sich die Veranstalter der Abteilung Laufen-Triathlon der TG 48 Schweinfurt sicher.

    Online-Anmeldungen werden für den AOK-MCR und den ZF-MCT bis Donnerstag, den 6. Juni 2024, 20 Uhr unter  www.maincityrun.de bzw. www.maincitytriathlon.de entgegengenommen. Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start möglich, beim Triathlon sind die Nachmeldeplätze jedoch begrenzt.

    Gemeinsam für die Events trainieren

    An den drei Sonntagen 19.05., 26.05. und 02.06., jeweils um 9 Uhr, erwarten erfahrene Läuferinnen und Läufer der TG 48 Schweinfurt Interessierte zu Trainingsläufen über 5 und 10 Kilometer auf den Originallaufstrecken des MCR. Jede Läuferin und jeder Läufer ist herzlich willkommen. Treffpunkt ist am Steg am Nordufer des Sees. 

    Foto: Benno Vollert