Beiträge

Seit 2001 gibt es den Triathlon im Kommunaldreieck Burgkurstadt – Altenkurstadt – Weismain. Zwei Jahre lang musste das Rennen nun pausieren, doch dieses Jahr präsentiert Organisator Helmut Dorsch mit seinem Team die zwanzigste Ausgabe des oberfränkischen Wettkampfs. Gemeinsam mit dem Orga Team des TV Strössendorf steht er in den letzten Zügen der Vorbereitung zur Jubiläumsveranstaltung, die auch die Bayerischen Meisterschaften im Para-Triathlon präsentiert.

Würdigung für besondere Verdienste im Triathlonsport

Im Rahmen des Events wird Helmut Dorsch auch für seine Verdienste am Triathlon-Sport durch BTV-Präsidenten Gerd Rucker und Bezirksvorsitzenden Stefan Leidenberger ausgezeichnet.

„Ich kenne Helmut seit etwa zehn Jahren als sehr engagierten Veranstalter und Organisator des Triathlon in Altenkunstadt“, blickt Gerd Rucker zurück. „Viele Bemerkenswerte Momente zeichnen unsere Zusammenarbeit seither aus: Nach dem Aus des Kulmbacher Triathlon 2017 sprang Helmut als Orgaleiter ein und organisierte den „Kapuziner Alkoholfrei Triathlon“ am Trebgaster See mit neuer Radstrecke. Gleichzeitig war diese Veranstaltung der Startschuss für ein weiteres Rennen der 2. Bundesliga Süd in Bayern. Die Verantwortlichen der DTU waren begeistert von dem Rennen, sodass man bis heute dort Halt macht. Als Kommentator für Liga-Wettkämpfe und verschiede Bayerische Meisterschaften fiel mir Helmut immer wieder Triathlon Experte auf. Zu würdigen ist auch sein Engagement im Behindertensport.“

Die Ehrung erfolgt vor dem Start am Pfingstsonntag.

Was motiviert Menschen wie Helmut Dorsch zu solch außergewöhnlichem Engagement? Wir haben nachgefragt!

Hallo Helmut,

es war, wie für viele andere Rennen, eine lange Durststrecke bis zum Re-Start. Du kannst mit Deinem Team gleich mehrfach motiviert rangehen. Neben dem Jubiläum feiert ihr eine Neuauflage mit neuem Hauptsponsor. Was verbindet euch und wie kamt ihr zusammen?

Der Kontakt kam eigentlich über mehrere Personen Zustande. Dann waren es noch ein paar nette Gespräche mit der Geschäftsführung von REGIOMED und jetzt sind wir Partner.

Auf ein Volksdistanzrennen über 0,5 km Schwimmen, 20 km Radfahren und sieben Kilometer Laufen, eine Olympische Distanz und die seltene Para-Triathlon-Wertung dürfen sich Teilnehmende und Zuschauende am Sonntag, den 5. Juni freuen. Worauf freust Du dich besonders?

Erst einmal, dass wieder Triathlon im Kommunendreieck Burgkunstadt, Altenkunstadt, Weismain möglich ist und dass wieder viele nette engagierte Menschen an diesem Tag zusammen kommen!

Mit der Para-Triathlon-Wertung, die in diesem Jahr Bayerische Meisterschaft ist, habt ihr seit Jahren ein außergewöhnliches Angebot im Programm. Warum bereichert diese Wertung das Event?

Para-Sport, in welchem Bereich auch immer, sollte überall eine Bedeutung finden. Das ist ein Teil unserer Gesellschaft und eine wichtige Botschaft!

Seit 20 Jahren findet euer Rennen am Pfingstsonntag statt. Schwimmen im Weismain, radeln auf einem selektiven Rundkurs, Zieleinlauf mit Musik auf dem Marktplatz. Seit Anbeginn bist Du Orga-Leiter. Worauf blickst du besonders stolz zurück? 

Auf viele tolle Veranstaltungen mit vielen netten Menschen ob Wettkämpfer*innen oder Zuschauer*innen und ganz besonders auf die unzähligen helfenden Hände, die uns seit 20 Jahren begleiten und verbinden.

Was nehmt ihr euch als Orga-Team für die nächsten Jahre vor und welche Projekte möchtet ihr im Rahmen des Rennens gerne noch umsetzen?

Den Triathlonsport weiterhin als Breitensport zu etablieren und die Gesundheit eines jeden Einzelnen damit zu fördern.

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg!

Ein Event ganz im Zeichen des Nachwuchssports: Der Cross-Duathlon in Deining bot den Bayerischen Meisterschaften Schüler/ Jugend/ Junioren am gestrigen Samstag einen perfekten Rahmen. Die Stimmung am Sportplatz war eine ganz Besondere: während es für die Bambinis um den Spaß an der Bewegung ging, merkte man den älteren Sportler*innen schon die Anspannung im Kampf um die Titel an. Sie alle – egal ob groß oder klein – wurden von den Betreuenden, Eltern und Freunden des Sports beklatscht und angefeuert. „Ein rundum gelungenes Event“, freute sich Veranstaltervertreterin Christine Waitz.

Das Team rund um Harry Kaunz hatte sich für den Nachwuchs wie immer ins Zeug gelegt: Jede*r bekam ein schönes Startersäckchen, eine Cross-Strecke mit eigens gebauten Hindernissen brachte technischen Anspruch in den Kurs rund um den Sportplatz und ein Helfer*innen-Team war für jedes noch so kleine Problem der Nachwuchssportler*innen da. Die familiäre und ausgelassene Stimmung zeichnete den Wettkampf aus. Natürlich aber auch die Rennen um die Titel: Neben den Bayerischen Meisterschaften wurden die schnellsten Oberpfälzer*innen, die Landkreismeister*innen und Gemeindemeister*innen gesucht. Kein Wunder, dass der heimische FC Deining den Großteil der Startenden stellte.

Bei den Schüler*innen A waren Anita Blersch (TSV Brannenburg) und Joel Westphal (TSV Harburg) siegreich. In der Jugend B setzten sich Josefine Mendler (TSV Zirndorf) und Moritz Kaunz (1. FC Deining) durch. Theresa Beraus (1. FC Deining) und Ludwig Sigl (TV Burglengenfeld) wurden Bayerische Meister*in in der Jugend A. Die Klasse der Ältesten an diesem Tag, der Junioren, entschieden Lena Gömmel (TSV Zirndorf) und Michael Fuchs (TV Burglengenfeld) für sich.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Die Planungen sind abgeschlossen und die ersten Anzeichen am Sportgelände des 1.FC Deining weisen bereits auf die anstehenden Bayerischen Meisterschaften hin. Es soll wieder ein Highlight der Schüler und Jugend-Triathlon-Szene in der Oberpfalz und dem gesamten Verbandsgebiet werden: Am 21. Mai geht es über Stock und Stein im Duathlon-Format. Nicht nur die ‚großen‘ der Jugend und Junioren und Schüler*innen A und B, sondern auch Schüler D-Schüler B sind am Start. Ein Bambinilauf rundet die sportliche Veranstaltung ab.

Wer noch dabei sein möchte, kann sich bis Samstag, den 14.Mai um 23:59 Uhr anmelden. Eine Nachmeldung ist nicht möglich.

Weitere Informationen und die Ausschreibung finden Sie unter www.crazysports.de.

Foto: Nicolas Keckl 

Der zweite und letzte Swim&Run des Memmert Nachwuchscup fand am Wochenende in Ingolstadt statt. Rund 70 Kinder und Jugendliche trafen sich zu dem Rennen, in dessen Rahmen auch die Bayerischen Meistertitel vergeben wurden. Im Anschluss an den Wettkampf bot der Fühjahrs-TriDay die Möglichkeit entspannt gemeinsam zu sporteln und sich auszutauschen.

„Die zwei Swim&Run-Wettkämpfe machten vor allem Spaß und boten ideale Reize zum Saisonbeginn“, berichtet die Verantwortliche für die Nachwuchsserie im BTV, Teresa Knoll. „Wir hoffen im nächsten Jahr wieder Veranstalter im Verbandsgebiet zu finden, die diese wichtigen Veranstaltungen austragen können und möchten. Das abwechslungsreiche und vielfältige Wettkampfprogramm ist ein wichtiges Element der Nachwuchsarbeit.“

Dass die Leistungen im dritten Wertungslauf schon recht stark sind, bewies der Nachwuchs in den verschiedenen Klassen: Während die jüngsten Schüler*innen A 200m Schwimmen und direkt im Anschluss 1500m laufen mussten, betrugen die Distanzen der Ältesten schon 500m Schwimmen und 3000m Laufen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Der nächste Wettkampf des BTV Memmert Nachwuchscup findet am 9. Juli in Marktredwitz statt. 

Die Tridays bieten gemeinsamen Sport ohne Stress

Dass Sport ganz ohne Wettkampf auch Spaß macht, erfuhren Teilnehmende beim Frühjahrs-TriDay im Anschluss an den Swim&Run. „Der Triday war ein voller Erfolg!“ meint die Verantwortliche Hanna Kraus. „Durch den Swim&Run am Vormittag wurde der Triday kurz und knackig gehalten. Es gab drei Stationen, die die Kids durchliefen. Ob Parcoursfahren für die Radsicherheit, Technik mit Johnny Zipf, Wechseltraining für den Vorteil in der vierten Disziplin mit Stephen und Teresa oder Spiel und Spaß mit mir. An allen Stationen hatten die Sportler*innen sichtlich Freude und konnten einige Tipps und Tricks für das Training zuhause und die kommenden Wettkämpfe mitnehmen.“

Zur Unterstützung waren auch vier Trainer anwesend, die gleichzeitig Punkte für ihre Lizenzverlängerung sammelten.

Der nächste TriDay findet am 3. Oktober 2022 in Nürnberg statt.

Ergebnisse des Swim&Run

Schüler*innen A

  1. Platz: BLERSCH Anita  (TSV Brannenburg); BRUGGER Simon (ASV Triathlon Kulmbach)
  2. Platz: JOZWIAK Matylda (TSV Brannenburg); HOF Joseph (TV 1848 Erlangen)
  3. Platz: DOSETH Josefine (SV Würzburg 05); WESTPHAL Joel (TSV Harburg)

Jugend B

  1. Platz: BRUGGER Anna (ASV Triathlon Kulmbach); HARTMAN Moritz (Post SV Weilheim)
  2. Platz: BERNHUBER Annika (IfL Hof); MÜLLER Benedikt (Schwimmverein Straubing)
  3. Platz: WARTER RUBIO Alba (TV 1848 Erlangen); FRÖHNER Frederik (CIS Amberg)

Jugend A

  1. Platz: WALTER Sarah (TSV Brannenburg); HÖRA Luis (TSG 08 Roth)
  2. Platz: GÖTTLER Chiara (TSV Harburg); MARX Sebastian (IfL Hof)
  3. Platz: MORAW Lena (TSV Brannenburg); DISTLER Jorgo (SSV Forchheim)

Fotos: Theresa Baumgärtel

Das Wetter meinte es nicht gut mit den Sportlerinnen und Sportlern, die sich zur Traditionsveranstaltung im mittelfränkischen Hilpoltstein gemeldet hatten. „Die Motivation der Teilnehmenden, gerade am Vormittag, war dennoch beeindruckend“, resümiert Verbandsvertreter Tim Feuerlein. „Selbst bei strömendem Regen stellten sich von den Kleinsten, über Jedermänner und -frauen, bis hin zu Kurzdistanzlern alle der Herausforderung Duathlon.“ Für Nachwuchs, Sprint- und Kurzdistanzler ging es dabei auch um die Bayerischen-Meister-Titel.

Mit den Kinder-, Jugend- und Juniorenrennen begann der Tag. Auf altersgerechten Distanzen hatten die Jüngsten trotz des Regens Freude an den Disziplinen. Bayerische Meister*innen wurden Anita Blersch (TSV Brannenburg) und Jonas Seling (TSV Zirndorf) (Schüler A), Alba Warter Rubio (TV Erlangen) und Moritz Hartmann (Post SV Weilheim) (Jugend B), Chiara Göttler (TSV Harburg) und Luis Rühl (TSV Harburg) (Jugend A), Anna-Lena Wittmann (La Carrera Team Rothsee) und Jan Pluta (SSV Forchheim) (Juniorinnen/ Junioren).

Die bayerische Meisterin der Schülerinnen A Anita Blersch

Helen Graf und Georg Schneider Meister*in im Sprint

Mit sich lichtender Wolkendecke und nachlassendem Regen machten sich die Sprintdistanzler*innen bereit für den Wettkampf über 3km Laufen, 20km Radfahren und 1,5km Laufen. Bayerische Meister*in wurde Helen Graf vom MRRC München und Georg Schneider (TV 1848 Erlangen). Auf den Plätzen zwei und drei folgten Melanie Hills (TWin Neumarkt) und Peter Luff (TSG 08 Roth) sowie Ciara Mathe (MRRC München) und Martin Guggenberger (TSV Hawaii Gerbrunn).

Schweizer führt das Feld an

Pünktlich zum Hauptrennen wurde es dann trockener. 133 Sportlerinnen und Sportler begaben sich auf die Strecke über 8 Lauf-, 30 Rad- und 3 Laufkilometer. 

Bei den Damen setzte sich die starke Läuferin Julia Stern (TuS Fürstenfeldbruck) in 1:41:06 durch und holte sich den Meistertitel. Knapp zwei Minuten später erreichte Johanna Ahrens (TC Viktoria Augsburg, 1:43:00) das Ziel. Sie hatte sich jedoch nicht für die Bayerische Meisterschaft gemeldet und überließ dadurch Viola Greil (La Carrera TriTeam Rothsee; 1:45:29) den Vize-Titel der Bayerischen Meisterin. Lisa Heinrichs vom SV Würzburg 05 wurde Dritte.

Als erster Mann lief nach dem intensiven Rennen ein Schweizer über die Ziellinie. Michael Pfanner (MY sport Trophy Bike) hatte die einheimische Konkurrenz um knapp eine Minute abgehängt. Der neue Bayerische Meister heißt Sebastian Schrenker vom TSV Wasserburg (1:29:53). Kurz hinter ihm lief Jonas Stengel (Arriba Göppersdorf, 1:30:09) über die Ziellinie. Dritter wurde Hannes Spahn (RV 1889 Schweinfurt).

„Kurz nach Rennbeginn stellte sich heraus, dass ein Athlet, Michael Pfanner aus der Schweiz, an diesem Tag wohl konkurrenzlos unterwegs sein sollte“, berichtet der spätere Bayerische Meister Sebastian Schrenker. „So bildeten Hannes Spahn und ich die erste Verfolgergruppe bei dem acht Kilometer langen Auftaktlauf. In der Wechselzone konnte Spahn einige Meter auf mich gutmachen und mir gelang erst nach einigen Kilometern diesen auf dem Rad einzusammeln. Etwa auf der Hälfte der Strecke, fest der Überzeugung als zweiter in T2 zu gelangen, wurde ich von Jonas Stengel von Arriba Göppersdorf attackiert. Ich musste daraufhin schnell feststellen, dass ich sein Tempo nicht halten konnte und ließ ihn ziehen. Währenddessen begann es mit starkem Wind zu Regnen. In T2 angekommen, war Stengel noch in Sichtweite und in dem Wissen vermutlich der bessere Läufer zu sein, konnte ich schnell Boden auf den exzellenten Radfahrer gut machen. Ab der Hälfte der abschließenden Laufrunde über 3,5 Km konnte ich Stengel einholen und mich ein Stück absetzen. Kurz darauf musste ich Krampf-bedingt eine kurze Dehnpause im Stehen einlegen. Nach dem Sammeln meiner letzten Reserven konnte ich wieder zügig ins Renngeschehen einsteigen und abermals an Jonas vorbei ziehen, der an diesem Streckenabschnitt lauthals von seinen Fans unterstützt wurde, wodurch es für mich noch schwerer wurde. Letztendlich konnte ich als Gesamtzweiter hinter Pfanner und erster Bayer die Ziellinie überqueren. Abschließend gesehen war das Rennen härter als gedacht und ich bin sehr glücklich mit der Platzierung.“

Die Ergebnisse aller Rennen finden Sie hier.

Die Bayerischen Meister*innen der Altersklassen (Nachwuchs)

Schüler A

Anita Blersch (TSV Brannenburg) 

Jonas Seling

Jugend B

Alba Warter Rubio (TV Erlangen)

Moritz Hartmann (Post SV Weilheim)

Jugend A

Chiara Göttler (TSV Harburg)

Luis Rühl (TSV Harburg)

Junioren/Juniorinnen

Anna-Lena Wittmann (La Carrera Team Rothsee)

Jan Pluta (SSV Forchheim)

Die Bayerischen Meister*innen der Altersklassen (Sprint)

GESAMTSIEGER*innen

  1. Platz: Helen Graf (MRRC München)
  2. Platz: Melanie Hills (TWin Neumarkt) 
  3. Platz: Ciara Mathe (MRRC München)
  1. Platz: Georg Schneider (TV 1848 Erlangen)
  2. Platz: Peter Luff (TSG 08 Roth)
  3. Platz: Martin Guggenberger (TSV Hawaii Gerbrunn)

AK 20

Ciara Mathe (MRRC München)

Georg Schneider (TV 1848 Erlangen)

AK 25 

Helen Graf (MRRC München)

Alexander Mathe (MRRC München)

AK 35

Melanie Hills (TWin Neumarkt) 

Markus Weiß

AK 45

Martin Guggenberger (TSV Hawaii Gerbrunn)

AK 50

Stefan Doseth (SV 05 Würzburg)

AK 55       

Simone Lechner (TSV Oettingen)

Paul Lechner (TSV Oettingen)

Die Bayerischen Meister*innen der Altersklassen (Kurzdistanz)

GESAMTSIEGER*innen

  1. Platz: Sebastian Schrenker (TSV 1880 Wasserburg)
  2. Platz: Jonas Stengel (Arriba Göppersdorf)
  3. Platz: Hannes Spahn (RV 1889 Schweinfurt)
  1. Platz: Viola Greil (La Carrera TriTeam Rothsee)
  2. Platz:  Julia Stern (TuS Fürstenfeldbruck)
  3. Platz: Lisa Heinrichs (SV Würzburg 05)

Juniore/Juniorinnen

Maximilian Pfülb (Powerbärs Rednitzhembach)

AK 20

Laura Mederer (TSG 08 Roth)

Florian Macher (La Carrera TriTeam Rothsee)

AK 25 

Lisa Heinrichs (SV Würzburg 05)

Jonas Stengel (Arriba Göppersdorf)

AK 30

Julia Stern (TuS Fürstenfeldbruck)

Sebastian Schrenker (TSV 1880 Wasserburg)

AK 35

Sonja Müller (TSV Katzwang 05)

Christian Dürr (TV Ochsenfurt)

AK 40

Pamela Mittermeier (TV Burglengenfeld)

Christian Jais (TuS Fürstenfeldbruck)

AK 45

Sandra Morawitz (ASK München Süd)

Bernd Hagen (Team twenty.six e.V. Roth)

AK 50

Sandra Sachs (Tristar Regensburg)

Benno Beckstein (Run & Bike Kelheim)

AK 55

Christine Schrenker-Schöpf (TV 1848 Coburg)

Thomas Blum (TV 1860 Immenstadt)

AK 60

Friedrich Schaffert (TuS Fürstenfeldbruck)

AK 65

Karl-Heinz Oberhuber (RC Germania Weißenburg)

AK 70

Reinhard Joas (Herrieder Aquathleten)

AK 75

Wolfgang Janisch (SV Langenbach)

Nach zwei Jahren Pause erwartet Freundinnen und Freunde des Duathlons in Hilpoltstein ein Sport-Event für Alle. Der Duathlon Day findet am Sonntag, den 24. April 2022 am Sportgelände des TV 1879 Hilpoltstein e.V. statt. Von Schüler*innen- und Jugend-Wertung, über Sprint, bis hin zur Duathlon-Kurzdistanz werden in fast allen Klassen Bayerische Meisterschaften im Rahmen des Traditionsrennens ausgetragen.

Dabei sind die Sprintdistanz und das Jedermannrennen in diesem Jahr erstmalig im Programm.

Am Vormittag ab 9.00 Uhr finden die Schüler- und Jugendläufe und die Sprint- (2  km Laufen, 10 km Rad und 1 km Laufen) und Jedermann-Rennen (2 km Laufen, 10 km Rad und 1 km Laufen) statt. Für die Schüler A bis C gibt es eine Wertung in der Mittelfränkischen Meisterschaft. Um Bayerische Meister-Titel kämpfen Schüler A, B, Junioren und Erwachsene im Sprint.

Kurzdistanz-Highlight am Nachmittag

Auch am Nachmittag laufen die Wettkämpfe für Frauen und Männer mit Bayerischen Meisterschaften. Ebenso sind Staffel- und Stadtmeisterschaft-Rennen Teil des Programms. Auf der Duathlon-Kurzdistanz müssen acht km gelaufen werden, 30 km auf dem Rad zurückgelegt und anschließend erneut drei km gelaufen werden. Im Ziel werden alle Sportler mit Obst, Kuchen und Getränken versorgt. Für alle Gäste gibt es einen Biergarten mit Speisen und Getränken.

Die aktuellen Favoritinnen und Favoriten im Hauptrennen sind Bernd Hagen, der Sieger 2012 bis 2014 und 2017, sowie Christian Jais, der 2015 und 2016 ganz oben stand. Bei den Frauen stehen die Gewinnerin von 2017, Theresa Griesbach (ehem. Wild), am Start sowie Tamara Zeltner, die zwar bisher immer vorne dabei, jedoch noch nie siegreich war.

Meldeschluss ist der 21. April 2022. Nachmeldungen und Ummeldungen vor Ort am Wettkampftag sind nicht mehr möglich.

Nähere Informationen unter www.triathlon-hip.de.

Foto: Duathlon Hilpoltstein

Über Stock und Stein geht es auch 2022 beim Cross Duathlon Deining. Schon am 21. Mai werden im oberpfäzerischen die Bayerischen Meisterschaften im Cross Duathlon für die Klassen Schüler A, Jugend B/A und Junioren ausgetragen.

„Wie immer freuen wir uns sehr auf die Wettkämpfe“, sagt Organisator Harald Kaunz. Neben den Meisterschaftsrennen gibt es auch Läufe für die jüngeren Schüler D-Schüler C und einen Bambini Lauf. „Es soll vor allem Spaß machen“, betont Harald Kaunz.

Die Ausschreibung und alle weiteren Informationen finden Sie unter www.crazysports.de

Die Anmeldung ist ausschließlich online möglich.