Beiträge

Ins Trainingslager fliegen, durch das Verbandsgebiet zu Rennen düsen, Startergeschenke mit nach Hause nehmen – dass Triathlon, wie viele andere liebgewonnene Dinge, oft nicht ressourcenschonend ist, rückt immer mehr ins Bewusstsein. Doch genau dieses Bewusstsein bietet eine Chance. “Man kann seine Gewohnheiten dann aktiv überdenken und Entscheidungen treffen”, meint der Zuständige für Sportentwicklung in Bayern, Tim Feuerlein. Für einen bewussteren Umgang mit Ressourcen haben sich auch Gerhard Budy und sein Team entschieden. Der Organisator des Audi Triathlon Ingolstadt powered by Büchl hat seine Veranstaltung sogar zertifizieren lassen – und ist mit diesem Zeichen ein Vorreiter in Sachen nachhaltiger Event-Organisation.

Bayerische Meisterschaft Mitteldistanz mit Stars der Szene

Das beliebte Rennen in Süddeutschland ist am 9. Juni auch Bayerische Meisterschaft über die Mitteldistanz. Über 1.000 Athletinnen und Athleten sind bereits über die Strecke gemeldet. Darunter sind Tim Groose Freese und Elena Illeditsch, die die MD letztes Jahr gewannen, Maria Paulig und Maja Betz, die Deutsche Meisterin auf der Langdistanz. Mit Lukas Stengel ist zudem der Titelverteidiger der BM aus 2023 gemeldet.

Doch zurück zum Thema Nachhaltigkeit: ISO 20121 steht auf dem Zertifikat, auf das Budy und sein Team zurecht stolz sind. Diese erst einmal nichtssagende Nummer steht für den freiwilligen internationalen Standard für nachhaltiges Eventmanagement, der von der Internationalen Organisation für Normung erstellt wurde. Der Standard soll Organisationen dabei unterstützen, die Nachhaltigkeit während des gesamten Event-Management-Zyklus zu verbessern.

Hallo Gerhard, mit der ISO Zertifizierung ist der Triathlon Ingolstadt ein Vorreiter in Sachen nachhaltigem Eventmanagement. Was musstet ihr leisten, um dieses Zertifikat zu erhalten?

In Zusammenarbeit mit dem Institut für angewandte Nachhaltigkeit (inas GmbH) haben wir ein Konzept für unsere Sportveranstaltung entwickelt. Damit verfolgen wir vier strategische Ziele: Einen kreislauffähigen Triathlon entwickeln, CO2-Emissionen reduzieren, einen fairen Umgang miteinander und einen fairen Wettkampf sicherstellen und eine wertschöpfende Veranstaltung für alle Beteiligten schaffen. Mehr dazu findet Ihr hier.

Alle unsere Entscheidung überprüfen wir nach den vier strategischen Zielen. Besonders im Bereich Beschaffung überprüfen wir Produkte, Artikel und Ausrüstungsgegenstände – sprich alles was für den Triathlon Tag in Einsatz kommt – nach folgenden Leitprinzipien:

  1. Vermeidung: Benötigen wir das Produkt überhaupt? Gibt es das Produkt auch ohne Einwegverpackung? Kann das Produkt wiederverwendet werden oder ausgeliehen werden?
  2. Reduzierung: Können wir den Materialeinsatz reduzieren?
  3. Recycling: Kann das Produkt nach Gebrauch recycelt werden? 

Das grundlegende Prinzip für eine nachhaltigere Sportveranstaltung bekennen wir in unserer Grundsatzerklärung. Mittlerweile sind wir schon im zweiten Jahr in Folge offiziell nach DIN ISO 20121 für ein nachhaltiges Veranstaltungsmanagement zertifiziert worden. 

Versorgungsstation beim Triathlon Ingolstadt

Tim, Du bist zuständig für den Bereich Sportentwicklung im BTV. In die Zuständigkeiten dieser Stelle wurde auch der Bereich Nachhaltigkeit aufgenommen. Was ist dein Ziel? Welche Visionen möchtest Du im Rahmen deiner ehrenamtlichen Arbeit im Verband umsetzen?

Grundsätzlich finde ich es wichtig, dass gerade nach den letzten schwierigen Jahren nicht noch eine zusätzliche Belastung auf Veranstalter dazukommt. Dennoch wäre es falsch, dem Thema Nachhaltigkeit keine Beachtung zu schenken. Meine Vision, und ein Stück weit auch meine Aufgabe ist es, gewisse Rahmenbedingungen für nachhaltiges Eventmanagement in Triathlon-Bayern zu definieren. Diese sollen so umsetzbar sein, dass sie durch gut funktionierende Konzepte übernommen werden können. Letztendlich möchten wir damit als Verband für das Thema sensibilisieren und Anregungen für Veranstalter schaffen. 

Wie könnte Nachhaltigkeit im Triathlon weiter vorangetrieben werden, ohne dass das Erlebnis an Reiz einbüßt?

Tim: Das Thema Mobilität ist aktuell sehr stark im Wandel und wird sich zukünftig noch weiter verändern. Persönlich hoffe ich, dass es mehr regionale mutige Veranstalter geben wird und die Athleten auch außerhalb der “großen” Rennen, diesen kleineren Events wieder mehr Beachtung schenken. 

Link zur Website des Audi Triathlon Ingolstadt powered by Büchl

Fotos: Christoph Raithel

Nur noch gut 40 Tage sind es bis zum Triathlon Ingolstadt am 9. Juni 2024. Genau eine Woche vor dem Raceday bieten die Veranstalter wieder einen TriDay an, bei dem die Wettkampfstrecken in entspannter und geselliger Trainingsatmosphäre erkundet werden.

Profitipps von Sebi Kienle und Faris Al-Sultan

Besonders stolz ist Veranstaltungschef Gerhard Budy auf die Anwesenheit zweier ehemaliger Ironman-Weltmeister. So werden Sebastian Kienle (Hawaii-Sieger 2014) und Faris Al-Sultan (Hawaii-Sieger 2005) beim TriDay vor Ort sein und für Fragen rund um die Themen Material, Training und Wettkampf mit Profi-Tipps zur Verfügung stehen. Wie die beiden Triathlon-Stars nach Ingolstadt kommen, erklärt Veranstaltungschef Gerhard Budy: „Faris ist unserem Rennen schon seit 2010 verbunden, als er die Olympische Distanz gewann. Er hat spontan zugesagt und wird diesmal auch am Renntag mitmoderieren. Der Kontakt zu Sebi Kienle kam über den Fotografen und Filmemacher René Domke zustande, der ihn im Vorjahr in seiner Abschiedssaison rund um die Welt begleitet hatte.“

Strecken-Check für alle Leistungsklassen 

Für den Check der Schwimm-, Rad- und Laufstrecke stehen die Guides vom ASC Tri Ingolstadt e.V., dem TSV Gaimersheim Radsport sowie die Trainer Andi und Nico Wittmann von Roots Coaching parat. Die Teilnahme ist komplett kostenlos, allerdings ist eine Anmeldung über die Veranstaltungswebsite erforderlich. „Teilnehmen können sowohl Einsteiger und Fortgeschrittene, da wir in unterschiedlichen Leistungsklassen unterwegs sein werden,“ erklärt Gerhard Budy den Ablauf beim TriDay.

Schon über 2400 Anmeldungen für den Triathlon – noch kann gemeldet werden

Und wer jetzt noch Lust auf eine Teilnahme beim Audi Triathlon Ingolstadt powered by BÜCHL am 9. Juni bekommen hat: Gut 2400 Startplätze sind bereits vergeben. Für alle drei Einzelrennen (Sprint, Olympische und Mitteldistanz) sind aber noch Startplätze vorhanden, während die Staffeln komplett ausgebucht sind. „Wir sind sehr zufrieden mit den Anmeldezahlen, die deutlich über dem Niveau des Vorjahres liegen, als Terminüberschneidungen den Zuspruch bremsten,“ sagt Gerhard Budy. „Das endlich angesagte Frühlingswetter wird so manch Spätentschlossene noch zur Anmeldung motivieren. Gerade die bei Einsteigern beliebte Sprintdistanz füllt sich aktuell gut.“

Zeitplan des Streckenchecks am 2. Juni 2024: 

Ab 8:30 Uhr: Treffpunkt am Zeltplatz des SJR, Oberschüttweg 25, 85053 Ingolstadt

9:00 Uhr: Schwimmstrecken-Check

10:00 Uhr: Q & A mit den ehemaligen Ironman-Weltmeistern Sebastian Kienle und Faris-Al Sultan

10:30 Uhr: Radstrecken-Check

12:30 Uhr: Sebi Kienle – Let go now. Es besteht die Möglichkeit ein handsigniertes Exemplar von Sebastian Kienles neuem Buch zu erwerben.

13:00 Uhr: Laufstrecken-Check

Link zur Website des Audi Triathlon Ingolstadt.

Text: Harald Eggebrecht; Foto: Michael Rauschendorfer

Am 1. Dezember startet um Punkt 8:00 Uhr die Anmeldung für den Audi Triathlon Ingolstadt powered by BÜCHL, der am 9. Juni 2024 stattfinden wird. Wie in den Vorjahren können die Triathletinnen und Triathleten wieder zwischen drei Wettkampfdistanzen wählen. Über die Mitteldistanz mit 1,9 km Schwimmen, 86 km Radfahren und 20 km Laufen werden zudem die Bayerischen Meistertitel in den verschiedenen Altersklassen vergeben.

„Wir freuen uns auf die Ausrichtung der Bayerischen Meisterschaften über die Mitteldistanz, die damit sportlichnochmals deutlich aufgewertet wird,“ sagt Organisationschef Gerhard Budy von der veranstaltenden Endurance Sportevents GmbH. Insgesamt stehen 2400 Einzelstartplätze und 100 für Staffelteams zur Verfügung. Schnellentschlossene können bei der Anmeldung dabei von der preislich gestaffelten Startgebühr profitieren.

Neuer großzügiger Zielbereich im Klenzepark

Komplett neu präsentiert sich 2024 der Zielbereich. Erstmals dürfen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf einen stimmungsvollen Zieleinlauf und einen großzügig gestalteten After-Race-Bereich im historischen Klenzepark freuen, der direkt am Donausüdufer gegenüber der Ingolstädter Altstadtliegt. 1992 fand auf dem Gelände mit seinen historischen Festungsbauten die Landesgartenschau statt. Der Ziel- und After-Race-Bereich liegt vor dem Turm Triva, einem der vielen historischen Gebäude des Klenzeparks und ist für Zuschauer leicht zu erreichen“, so Budy.

Kleine Änderungen an der Rad- und Laufstrecke

Durch den Umzug des Zielbereichs ändert sich der Verlauf der Laufstrecke geringfügig im Bereich der Altstadt und des Klenzeparks. Ebenfalls leicht abgeändert wird der Radkurs. Die Auftaktrunde durch die Stadt fällt weg. Deshalb wird die Radstrecke für die Olympische und Mitteldistanz im Bereich des bisherigen Wendepunkts verlängert und führt in einem kleinen Rundkurs über die Ortschaft Unterstall. Für die Mitteldistanz gibt es zudem zwei zusätzliche Wendepunktabschnitte in Richtung Neuburg ander Donau und zum bisherigen Wendepunkt am Weiler Hennenweidach. „Wir kehren damit auf die Radstrecke von 2019 zurück, die sich gut bewährt hat und vielen unserer Athletinnen und Athleten in guter Erinnerung ist.“ Unverändert bleiben der Schwimmkurs und die Wechselzone am Ingolstädter Baggersee.

Neben der Olympischen Distanz über 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufengibt es auch wieder die Sprintdistanz. Die kurze Distanz über 0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen ist besonders bei Triathlon-Einsteigern beliebt. Auf der Mittel- und Olympischen Distanz gibtes außerdem eine Staffelkonkurrenz.

Link zur Website des Triathlon Ingolstadt.

Text & Foto: Harald Eggebrecht

Jubelnde Finisher, strahlende Gesichter, begeisterte Zuschauer und dazu ein sonniger Frühsommertag. Die knapp 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Audi Triathlon Ingolstadt powered by BÜCHL 2023 feierten auf dem Paradeplatz vor dem Neuen Schloss ein stimmungsvolles Triathlon-Fest.

Bei fast schon warmen 17,4 Grad Wassertemperatur ging es Punkt acht Uhr mit den fünf Startwellen der Mitteldistanz über die 1,9 km Schwimmen, 81,2 km Radfahren und 20,5 km Laufen) am Ingolstädter Baggersee los. Der Rennverlauf im Männerrennen wurde einmal mehr vom 22-jährigen Finn Große-Freese bestimmt, der sich auf dem Radkurs, mit dem Wendepunkt am Weiler Hennenweidach, von seinen Kontrahenten deutlich absetzte und anschließend auch noch die beste Laufzeit folgen ließ. Der gebürtige Rostocker, der für den SV Bayreuth startet und im Vorjahr bereits Zweiter bei der Mitteldistanz DM in Ingolstadt war, lief nach 3:28:15 als umjubelter Sieger auf dem Ingolstädter Paradeplatz ein. „Es war ganz schön warm heute, und hat sich ganz schön gezogen,“ bilanzierte Große-Freese im Ziel, der das Rennen als letzten Belastungstest vor seiner Hamburger Ironman-Premiere nutzte. Dahinter schob sich der Bamberger Felix Hentschel (3:33:14) bei seinem Comeback-Rennen mit einem starken Lauf noch am Burghausener Kilian Bauer (3./3:33:59) vorbei, auf Rang zwei nach vorne.

Elena Illeditsch

Bei den Frauen wiederholte Elena Illeditsch in 4:10:06 Stunden ihren Erfolg aus dem Jahr 2021. Die Gredingerin profitierte allerdings auch von der unglücklichen Tatsache, dass die am Ende fünftplatzierte Sophia Ibert (Post SV Nürnberg) in Führung liegend zu früh zum Ziel abbog und so alle Siegchancen einbüßte. Eva Schien (Tristar Regensburg/4:11:59) und die Münchnerin Sina Heubel (4:13:22) komplettierten das Podium.

Lokalmatadorin siegt auf der Olympischen Distanz

Auf der Olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 42,6 km Radfahren, 10,5 km Laufen) feierte der favorisierte Kemptener Tom Hohenadl in 1:55:28 Stunden einen überlegenen Sieg vor dem Rother Alexander Richter (1:58:33) und Timo Schmitz (TSV Oettingen/2:00:21). Knapp dahinter folgte Lokalmatador Andreas Wittmann vom TSV Gaimersheim auf Rang vier. Bei den Frauen durfte Wittmanns Vereinskollegin Cornelia Griesche jubeln, die in 2:16:17 Stunden mit knapp vier Minuten Vorsprung vor Helen Graf (TV Planegg-Krailling/2:20:09) triumphierte. Franziska Richartz (DAV Triathlon Hersbruck/2:22:59) folgte auf Rang drei. 

Als letztes wurden die Athletinnen und Athleten der Sprintdistanz (0,75 km Schwimmen, 19 km Radfahren, 5 km Laufen) auf die Strecke geschickt. Der Sieg bei den Männern ging an den Landshuter Tobias Ulbrich (58:18 min), der mit der absoluten Laufbestzeit seine Mitkonkurrenten Georg Schneider (TV 1848 Erlangen/59:19) und Claudio Schanze (1:00:28) auf die Ränge zwei und drei
verweisen konnte. Ebenfalls im Laufen machte die Berlinerin Severine Aubert (1:16:49) ihren Sprintsieg perfekt. Die Lokalmatadorin Angela Leberfinger (SC Delphin Ingolstadt/1:17:06) und Emma Waßmer (Ostfildern/1:17:40) folgten mit knappen Abständen auf den Rängen zwei und drei.

Den Triathlon zu den Menschen gebracht

Ein sehr positives Fazit zog Organisator Gerhard Budy. „Wenn man die Zuschauer in der Innenstadt gesehen hat, die teils in Zweier- und Dreierreihe an der Strecke standen, dann hat sich die Arbeit der letzten Jahre gelohnt, den Triathlon Ingolstadt endlich in die Stadt zu den Menschen zu bringen. Der Dank gilt unserem großen Helferteam, das diesen immensen logistischen Mehraufwand mitgetragen hat, den treuen Sponsoren, sowie dem Tourismus- und Standortmarketing der Stadt Ingolstadt, die die Idee des Stadt-Triathlons von Anfang an unterstützte.

Link zu den Ergebnissen des Audi Triathlon Ingolstadt powered by BÜCHL 2023.

Text & Fotos: Harald Eggebrecht und Christoph Raithel

Es ist alles angerichtet für den Triathlon Ingolstadt am Sonntag, 21. Mai 2023. An die 2.200 Triathletinnen und Triathleten aus insgesamt 44 Nationen kommen in die Donaustadt und gehen auf den drei angebotenen Distanzen, von der Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 81,2 km Radfahren, 20,5 km Laufen ), über die Olympische (1,5 km Schwimmen, 42,6 km Radfahren, 10,5 km Laufen), bis zur Sprintdistanz (0,75 km Schwimmen, 19 km Radfahren, 5 km Laufen) an den Start.

Vielversprechende Wettervorhersage steigert die Vorfreude 

Entsprechend groß ist die Vorfreude bei Organisationsleiter Gerhard Budy und seinem Helferteam. Erstmals befindet sich das Ziel direkt in der historischen Ingolstädter Altstadt, wo die Finisher am Paradeplatz vor dem Neuen Schloss empfangen werden. Nach dem sehr unbeständigen Wetter der vergangenen Wochen dürfen sich am Sonntag laut der aktuellen Vorhersage die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch endlich auf sonniges Frühsommerwetter freuen. 

Sportlich wird es auf allen drei Wettkampfdistanzen richtig zur Sache gehen, wobei vor allem auf der Mittel- und Olympischen Distanz einige bekannte Namen der Szene an der Startlinie stehen werden.

Felix Hentschel feiert Comeback – Elena Illeditsch zurück in Ingolstadt 

So hat sich auf der Mitteldistanz der Bamberger Felix Hentschel (Ifa nonstop Bamberg) angekündigt, der 2021 bei der Challenge Roth mit einer sensationellen Marathonzeit noch aufs Podium lief. Konkurrenz bekommt Hentschel bei seinem Comeback nach längerer Verletzungspause von Finn Große-Freese (SV Bayreuth). Der Bayreuther war im Vorjahr in Ingolstadt bei der Mitteldistanz-DM bereits Zweiter und will nun den Sieg ins Visier nehmen. Dass seine Form stimmt, zeigte er gerade erst in Ingolstadt mit Rang drei beim Ingolstädter Halbmarathon. Mit Spannung erwartet wird auch der Auftritt des Nachwuchstalents Nicklas Ludwig (TSV Jahn Freising 1861). Der 20-Jährige, der eine Profikarriere anpeilt, war zuletzt bei der Challenge Gran Canaria bester Amateur und hat als großes Saisonziel die Ironman 70.3 WM in Lahti im Blick. Mit der Startnummer 1 darf allerdings TV- und Hörfunk-Moderator Florian Weiss ins Rennen gehen. Weitere Prominenz aus der Medien-Szene gibt’s durch den niederländischen Sky-Fußballexperten Erik Meijer. 

Elena Illeditsch

Bei den Frauen ist mit Elena Illeditsch (Team Dormero) die Siegerin von 2021 wieder mit dabei und geht als Topfavoritin ins Rennen. Die Profiathletin aus Neumarkt, im Vorjahr 26. beim Ironman Hawaii, musste zum Saisoneinstand beim Ironman 70.3 Lanzarote vorzeitig aufgeben. Entsprechend motiviert wird die 32-Jährige am Sonntag in Ingolstadt an den Start gehen. 

Auf der Olympischen Distanz geht Andreas Wittmann (TSV Gaimersheim) als Titelverteidiger ins Rennen. Gejagt wird der Lokalmatador u. a. von Tom Hohenadl (RSC AUTO BROSCH Kempten), Timo Schmitz (TSV Oettingen) und Timo Hackenjos (Sport-Union Neckarsulm).

Internationales Feld – umfangreiches Rahmenprogramm in der Innenstadt

Unter den 44 vertretenen Nationen sind auch Athletinnen und Athleten aus den Ingolstädter Partnerstädten Györ (Ungarn) und Grasse (Frankreich) dabei. Vor allem die mehrmalige französische Meisterin Céline Bousrez und der ebenfalls aus Grasse stammende Jeremy Beaudi, im Vorjahr Sieger der Militärwertung beim Ironman Hawaii, dürften auf der Mitteldistanz eine Rolle spielen.

Für die Fans, Zuschauer und Familienangehörigen gibt es in der Innenstadt (Innenhof des Neuen Schlosses, Paradeplatz und Rathausplatz) ein umfangreiches Rahmenprogramm. 

Die Startzeiten des Audi Triathlon Ingolstadt powered by BÜCHL (Baggersee Ingolstadt) 

  • 8:00: Mitteldistanz – 5 Startgruppen – Starts alle 5 min
  • 10:30: Olympische Distanz – 4 Startgruppen – Starts alle 5 min
  • 12:00: Sprintdistanz – 3 Startgruppen – Starts alle 5 min 
  • Zieleinläufe am Paradeplatz ab ca. 11:20 Uhr (zuvor findet dort um 10:00 Uhr der „Goals for Kids“ Lauf statt, der mit 300 teilnehmenden Kindern komplett ausgebucht ist). 

Fotos: Harald Eggebrecht

Der Zieleinlauf des Triathlon Ingolstadt findet 2023 erstmals in der Innenstadt statt. Auf dem Paradeplatz vor dem Neuen Schloss dürfen sich die Athletinnen und Athleten und Fans am 21. Mai 2023 auf eine neue stimmungsvolle Finish-Line freuen.

Das Anmeldeportal öffnet auch diesmal am 1. Dezember 2022. Zur Wahl stehen dann wieder drei Strecken, von der Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 80 km Radfahren, 20,2 km Laufen), über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10,6 km Laufen), bis zur Sprint-Distanz (0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren, 4,6 km Laufen), die jeweils als Einzel-Starter/in und auch als Dreier-Staffelteam in Angriff genommen werden können. 

Startgebühren bleiben konstant


Fest steht bereits jetzt, dass auf die Teilnehmenden keine höheren Startgelder zukommen. „Wir haben uns entschlossen trotz der allgemein steigenden Kosten die Startgebühren im Vergleich zu 2022 unverändert zu lassen“, betont Veranstaltungschef Gerhard Budy.

Ebenfalls bereits fixiert ist ein neuer Kinderlauf im Rahmenprogramm. Beim Goals for Kids RUN kann der Lauf- und Triathlon-Nachwuchs am 21. Mai 2023 ebenfalls erste Wettkampfluft schnuppern. Direkt vor dem Finish der Großen sind die Jahrgänge 2011 bis 2018 über 1000 bzw. 500 Meter an der Reihe. Mit einem Einlauf direkt durch den Zielkanal des Triathlon Ingolstadt.

Text: Audi Triathlon Ingolstadt powered by BÜCHL; Foto: Christoph Raithel

Der Triathlon Ingolstadt ist jetzt offiziell nach DIN ISO 20121 für sein nachhaltiges Veranstaltungsmanagement zertifiziert. Ende Juli war der Auditierungsprozess final abgeschlossen und die veranstaltende Endurance Sportevents GmbH erhielt die Zertifizierungsurkunde. „Mit der Überreichung der Urkunde ist ein erstes Teilziel erreicht“, freut sich Veranstaltungschef Gerhard Budy. „Wir sind auf dem richtigen Weg den Triathlon-Sport nachhaltiger zu machen.“

Vier strategische Ziele

Zunächst ging es darum die Besonderheiten einer Triathlon-Veranstaltung im Hinblick auf das Nachhaltigkeits-Potenzial zu identifizieren. „Eines der ersten To-Do´s war es unser gesamtes Organisationsteam für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und aktiv in den Prozess einzubinden“, erklärt Budy. Anschließend wurden vier strategische Ziele festgelegt. Der Audi Triathlon Ingolstadt powered by BÜCHL soll sich zu einem kreislauffähigen Event entwickeln, hierbei wird auf eine Reduktion der CO2-Emissionen geachtet, es soll ein fairer Umgang miteinander sichergestellt sein und die Wertschöpfung soll letztendlich allen Beteiligten zugutekommen.

In der konkreten Umsetzung wurde als erstes der komplette Beschaffungsbereich überprüft. Es galt u.a. unnötige Produkte zu vermeiden. So wurde z.B. der bei Triathlons oft reichlich mit teils nicht unbedingt notwendigen Goodies gefüllte Starterbeutel auf ein digitales Format umgestellt und auf den früher obligatorisch ausgegebenen Plastikbeutel für die Wechselzone wurde ebenfalls verzichtet.

Der Punkt Wiederverwendung wurde mit dem Einsatz von bereits einmal genutzten Teppichen einer Messeveranstaltung für den Schwimmausstieg und den Weg zur Wechselzone erfolgreich umgesetzt.

Neu organisiert wurde auch der komplette Verpflegungsbereich. So wurden Äpfel aus der Region gekauft und bei den Bananen Bioware bezogen. Auf die vielfach beliebten Wassermelonen wurde aufgrund der langen Lieferkette verzichtet. Im Zielbereich konnten mit der Unterstützung des ERC Ingolstadt Mehrwegbecher bei den Getränken eingesetzt werden und somit viel Müll vermieden werden.

Abfalltrennung im Laufschritt

Echte Nachhaltigkeit funktioniert aber nur, wenn alle Beteiligten, von den Athleten, über die Helfer bis zu den Zuschauern, mit ins Boot geholt werden. „Unser Dank gilt hier allen Triathletinnen und Triathleten, die bei der Abfalltrennung aktiv mitgeholfen haben“. So wurden die großen Fangnetze an den Verpflegungsstellen für eine möglichst sortenreine Abfalltrennung sehr gut angenommen. Die Idee der Fangnetze wurde dabei vom Köln Marathon übernommen. 

„Es ist schön zu sehen, dass das Thema Nachhaltigkeit von immer mehr Triathlon-Veranstaltern mit aufgegriffen wird. Für die Umwelt messbare Effekte erzielen wir schließlich nur, wenn wir als Veranstalter gemeinsam nachhaltig organisierte Sportveranstaltungen zukünftig zum Standard werden lassen,“ sagt Gerhard Budy. „Wir geben gerne unsere Erfahrungen an interessierte Veranstalter weiter – ein Austausch ist hier sehr wichtig und bringt uns alle unserem gemeinsamen Ziel näher. Ebenso freuen wir uns über Anregungen, wie wir in Zukunft noch nachhaltiger werden können. Nachhaltigkeit ist ein nach oben offener Prozess, vergleichbar mit den Leistungsgrenzen im Triathlon.“

Deshalb wird aktuell auch schon für die kommende Austragung geplant. „Wir planen eine Plattform einzurichten, auf der Athlet*innen Fahrgemeinschaften zu unserem Triathlon anbieten und nachfragen können. Diese Maßnahme wurden von unseren Teilnehmer*innen im Rahmen der im Juni 2022 von uns angestoßenen Mobilitätsumfrage vorgeschlagen“ berichtet Budy.

Weitere Informationen zum Thema Nachhaltigkeit beim Audi Triathlon Ingolstadt powered by BÜCHL finden Sie auf der Website www.triathlon-ingolstadt.de unter dem Reiter „Nachhaltigkeit“.

Der nächste Triathlon Ingolstadt findet am 21. Mai 2023 statt. Die Anmeldung ist ab dem 1. Dezember 2022 möglich. 

Fotos: Christoph Raithel

2.700 Triathletinnen und Triathleten aus über 30 Nationen gehen beim Audi Triathlon Ingolstadt powered by BÜCHL am Sonntag, 29. Mai 2022, über die drei angebotenen Distanzen (Mittel-, Olympisch, Sprint) an den Start. Auf der Mitteldistanz über 1,9 km Schwimmen, 80 km Radfahren und 20,9 km Laufen werden zudem die Deutschen Meistertitel in der Elite und in den Altersklassen vergeben.

Nach der kompletten Corona-Absage 2020 und der coronabedingten Terminverschiebung im Vorjahr, ist das Rennen nun am angestammten Termin zum Saisonstart zurück. Zudem dürfen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sowie die Fans auf viel Neues freuen. Die Radstrecke führt erstmals in die Ingolstädter Innenstadt und wird zusammen mit der bereits im Vorjahr neu gestalteten Laufstrecke und dem umfangreichen Rahmenprogramm für ein neues Stimmungsnest sorgen. „Es war immer mein Ziel mit dem Triathlon Ingolstadt die Innenstadt wiederzubeleben,“ sagt Veranstaltungschef Gerhard Budy. Neu ist auch das umfangreiche Nachhaltigkeitskonzept, dass zusammen mit dem Institut für angewandte Nachhaltigkeit (inas) entwickelt wurde.

Kann Simon Huckestein seinen Vorjahressieg wiederholen?

Neu werden am Sonntag auch die Gesichter der deutschen Mitteldistanz-Meisterin und des deutschen Mitteldistanz-Meisters sein, da die DM-Titelverteidiger des Vorjahres (die DM fand 2021 in Heilbronn statt) nicht dabei sind. Dabei ist mit Simon Huckestein (raceextract Racing Team) aber der Ingolstadt-Vorjahressieger über die Mitteldistanz. Der Hesse zählt auch diesmal zu den Mitfavoriten. Allerdings ist die Konkurrenz stark besetzt. Jens Frommhold (Triathlon Potsdam), Fabian Reuter (TuS Griesheim), Per van Vlerken (LC Dübener Heide), Niclas Bock (RSC Kempten) und Finn Große-Freese (SV Bayreuth) wollen allesamt im Fight ums DM-Podium mitmischen. Im Rennen um den Gesamtsieg könnte auch der Deutsch-Schweizer Tom Hug (SV Bayreuth), der Anfang Mai zu Vorbereitung an gleicher Stelle den Ingolstädter Halbmarathon gewann, miteingreifen.

Bei den Frauen zählen Franzi Reng (Soprema Team TSV Mannheim), die im Vorjahr in Ingolstadt als Mitteldistanz-Zweite bereits auf dem Podium stand, Laura Chacon (Eintracht Frankfurt) und Maya Betz (SC Ostheim/Röhn), Zehnte der Challenge Roth 2021, zum Kreis der Topfavoriten auf den DM-Titel in der Eliteklasse. Im Fight um den Gesamtsieg dürfte auch Magda Nieuwoudt (Team Sirus Europe) gute Chancen haben. Die Südafrikanerin, die von der dreimaligen Ingolstadt-Siegerin Yvonne van Vlerken trainiert wird, stand in diesem Jahr als Dritte bereits auf dem Podium des Ironman South Africa.

10.125 km Anreise: Triathlon-Pionier aus Ecuador mit dabei

Eine besondere Geschichte bringt Nelson Bolívar Vásquez Reyes mit, der eigens aus Ecuador zum Triathlon nach Ingolstadt kommt, verbunden mit dem Besuch seines hier lebenden Sohnes. Der 60-jährige zählt in Ecuador zu den echten Triathlon-Pionieren und bestreitet seit über 30 Jahren Triathlon-Rennen. 2008 überlebte er im Vorfeld eines Triathlons auf den Galápagos-Inseln sogar einen Hai-Angriff. In Ingolstadt will Vasquez Reyes ein gutes Rennen abliefern und einmal mehr seinem Grundsatz -„das Leben ist zum Leben da“ – folgen.

Wettkampf-Zeitplan

Samstag, 28.05.: 
15:00 Uhr LadiesRUN über 5 km um den Ingolstädter Baggersee, mit Einlauf im Triathlonziel.

Sonntag:

08:00 Uhr: Start Mitteldistanz mit DM – Blockstarts alle 5 min

10:30 Uhr: Start Olympische Distanz – Blockstarts alle 5 min

12:00 Uhr: Start Sprintdistanz – Blockstarts alle 5 min

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Triathlon Ingolstadt.

Fotos: Harald Eggebrecht