Beiträge

Philipp Peter ist seit über zehn Jahren Trainer im Ausdauersport. Diese Leidenschaft gibt er als Lehrbeauftragter im Bayerischen Triathlon-Verband auch an andere weiter und bildet alljährlich zahlreiche Trainerinnen und Trainer aus und fort. Als Coach erlebt man den Sport noch einmal anders: Plötzlich hat man nicht nur sich selbst gegenüber eine Verantwortung, sondern auch für andere. Warum es sich dennoch lohnt, aktiv zu sein, das haben wir Philipp gefragt.

Hallo Philipp,
als Trainer tätig zu sein, gibt noch einmal einen ganz anderen Einblick in den Sport. Was gefällt Dir daran?

Mir macht es Spaß mit Sportlern individuell zu arbeiten und meine Erfahrungen und mein Wissen im Ausdauersport weiterzugeben. Besonders spannend finde dich dabei das jeder anders ist. Auch interessant ist die Frage, wie man sich als Coach sich darauf individuell einstellt und die Trainingsplanung etc. individuell anpasst.

Hast Du selbst Triathlon gemacht oder machst Du noch Wettkämpfe?

Ja, besonders von 2006 bis 2016 war ich mit Starts in verschiedenen Liga-Teams und über die Mitteldistanz im Triathlon aktiv. Aktuell fokussiere ich mich auf das Laufen, mache Trail- und Berglauf und im Winter Skimarathons.

Wann und wo war Deine Coaching-Premiere und wie lief es?

2009 habe ich neben dem Sportstudium angefangen die ersten Sportler zu coachen. Das lief soweit gut, aber in den ersten Jahren hab ich, denke ich, sehr viel gelernt. Besonders war die Erfahrung, dass nicht nur die Planung des Trainings, sondern auch die soziale und kommunikative Komponente enorm wichtig sind für das Coaching. Das ist etwas, was man im Studium und in der Theorie nicht lernt, sondern erst durch die Arbeit mit Sportlern.

Du bildest im BTV alljährlich Trainerinnen und Trainer aus und viele weitere Trainer fort. Was ist Deine Motivation?

Ich mag es, mein Wissen aus der Praxis als Trainer und Coach weiterzugeben und freue mich, wenn viele Trainer dies dann in den Vereinen, insbesondere für die Kinder- und Jugendarbeit, einsetzen.

Welcher ist der Erfahrungswert, den Du Trainerinnen und Trainern auf jeden Fall mit in ihre Arbeit geben würdest?

Als Trainer lernt man nie aus! Bleibt dran Euch weiterzubilden und seid offen für andere Ansichten und Ansätze ohne dabei die bewährten Grundlagen mit jedem neuen Trend gleich über den Haufen zu werfen.

Über welches Trainer-Erlebnis lachst Du heute noch?

Na ja, beim einbeinig am Beckenrand den Kraul-Beinschlag vormachen sollte man halt ein gutes Gleichgewicht haben… 😉

Danke für das Interview!

Alles rund um Triathlon und „erste Male” gibt es in der Übersicht unseres Adventskalenders.

Link zur Adventskalender-Übersicht.

Fotos: BTV


Du wolltest schon immer deinen Verein als Coach unterstützen oder deiner Trainingsgruppe im Winter eine tolle Trainings-Alternative bieten? Dann solltest du dir die Aus- und Fortbildungstermine im Frühjahr 2024 ansehen. Wir bilden neue C-Trainer aus und machen dich im Thema Ski-Langlauf fit.

Im Verein als Trainer engagieren

Die C-Trainer Ausbildung im Bayerischen Triathlon-Verband e.V. ist die perfekte Basis für alle, die sich in ihrem Verein als Trainer engagieren wollen. Die dreiteilige Ausbildung bietet dir eine ideale Mischung aus Theoretischen Grundlagen und Know-How und praktischen Erprobungsphasen. Die Ausbildung beginnt am 13. April 2024 mit dem ersten Modul. Zwei Tage lang geht es in Theorie und Praxis um Schwim, Rad- und Lauftraining, Grundlagen der Sportbiologie und Trainingslehre sowie den Nachwuchsleistungssport.

Es folgt ein Praxisblock vor Ort im heimischen Verein, bevor es im zweiten Modul rund um Trainingsplanung, Diagnostik, Ernährung,Sportordnung, Kinder- und Jugendtraining sowie Kraft-/Athletiktraining geht. Den Abschluss machen Lehrproben, und ein Prüfungswochenende.

Mehr Infos zur Ausbildung.

Alternativ trainieren mit Skilanglauf

Am 17. und 18. Februar 2024 dreht sich alles rund um die Trainingsalternative auf Skiern. Die Fortbildung in Garmisch-Partenkirchen vermittelt das Ski-Langlaufen in Praxis und Theorie als Alternativsport für Triathleten in der Wintervorbereitung. Vermittelt werden die beiden Grundtechniken Skating und Klassisch. Dabei greifen wir auf die Expertise von Ex-Langlaufprofi und Olympiateilnehmer Franz Göring zurück. Neben der umfangreichen Praxis auf der Loipe geben wir Tipps zu Material und Training. Am Samstag abends ist ein kleiner Ski-Wachskurs geplant.

Mehr Infos zur Fortbildung.